Was sollte deine Whirlpool Temperatur sein?

Zuletzt aktualisiert: 9. Februar 2021

Am Ende eines langen Tages in einen warmen, sprudelnden Whirlpool zu schlüpfen, ist für viele glückliche Spa-Besitzer eine entspannende Angelegenheit. Aber die Temperatur im Whirlpool ist keine Einheitsgröße, die für alle passt. Die Wahl der richtigen Temperatur für deinen Whirlpool hängt nicht nur von persönlichen Vorlieben ab, sondern auch von Sicherheit und Wirtschaftlichkeit.

Es braucht ein wenig Zeit und Experimentierfreude, aber es lohnt sich, die Temperatur deines Whirlpools auf die perfekte Einstellung zu bringen. Informiere dich über die Wissenschaft der Whirlpool-Heizung und die möglichen Auswirkungen deines Whirlpools auf die Gesundheit deiner Familie und dein Budget, und du wirst auf dem besten Weg sein, den Sweet Spot zu finden, der dir ein angenehmes Bad ermöglicht.

Grundlagen der Whirlpool-Temperatur

Neben dem sprudelnden Wasser und der Möglichkeit, sich mit Freunden und Familie zu entspannen, ist die Wärme in deinem Whirlpool eine der Hauptattraktionen. Du schaltest die Heizung deines Whirlpools ein, indem du einfach einen Schalter umlegst oder einen Regler einstellst. Bei einigen Modellen kannst du deinen Whirlpool sogar mit einer App auf deinem Handy, Tablet oder PC aufwärmen.

Neue Whirlpools haben in der Regel einen Begrenzer, der verhindert, dass die Temperatur des Whirlpools die von den Gesundheitsbehörden empfohlenen 40° C überschreitet. Einige ältere Whirlpools erlauben es dir vielleicht, diesen Grenzwert zu überschreiten, aber nimm dir eine Lektion von den Wissenschaftlern aus Jurassic Park: Nur weil du es kannst, heißt das noch lange nicht, dass du es auch solltest.

Tipp: Auch wenn dein Whirlpool wahrscheinlich einen eingebauten Temperaturbegrenzer hat, solltest du ein separates Thermometer bereithalten. So kannst du die Temperatur deines Whirlpools schnell und einfach überprüfen. So kannst du auch mögliche Probleme mit der Hardware, wie Überhitzung oder Heizungsausfall, erkennen, bevor du ins Wasser steigst.

Warum die Temperatur im Whirlpool wichtig ist

Jeder hat seine eigenen Vorlieben, wenn es um die Wassertemperatur geht. Aber die offizielle Empfehlung soll dir helfen, potentiell gefährliche Gesundheitsprobleme zu vermeiden.

Hitzebedingte Gesundheitsrisiken

Wenn deine Körpertemperatur 39°C erreicht oder übersteigt, besteht die Gefahr, dass du an einer Hyperthermie (übermäßig hohe Körpertemperatur) leidest, wie zum Beispiel

Das Risiko ist sogar noch höher für ältere Menschen, sehr kleine Kinder, schwangere Frauen und Menschen mit chronischen Krankheiten.

Selbst wenn du bei guter Gesundheit bist, kann es gefährlich sein, längere Zeit im heißen Wasser zu verbringen. Konsultiere deinen Arzt, bevor du einen Whirlpool benutzt, besonders wenn du ein Herzleiden, Bluthochdruck, Diabetes oder eine andere schwere Krankheit hast oder schwanger bist (oder sein könntest).

Sprich mit deinem Arzt darüber, was für dich am sichersten ist und beschränke die Temperatur und die Eintauchzeit im Whirlpool entsprechend.

Können Kinder einen Whirlpool sicher benutzen?

Kinder haben nicht die gleiche Hitzetoleranz wie Erwachsene. Ihr kleinerer Körper und ihre dünnere Haut machen sie anfälliger für Hitze. Die Behörden empfehlen dringend, dass Kinder unter fünf Jahren nicht in den Whirlpool gehen sollten.

Ältere Kinder sollten nur fünf Minuten oder weniger eintauchen und ein vollständiges Eintauchen vermeiden. Verwende einen Timer, um sicherzustellen, dass sie nicht länger im Wasser bleiben, als sie sollten.

Am besten sprichst du mit dem Kinderarzt deiner Kinder, bevor du sie in der Wanne baden lässt. Ein sicheres Bad ist die beste Art

Die richtige Temperatur für den Whirlpool finden

Dein perfektes Bad wird wahrscheinlich davon abhängen, wann und wo du einnimmst. An einem warmen Sommerabend in Florida magst du es vielleicht etwas kühler als an einem verschneiten Nachmittag in Colorado.

Wir empfehlen, mit der durchschnittlichen Körpertemperatur von 37°C (98,6°F) zu beginnen. Wenn es zu kühl ist, kannst du die Temperatur langsam erhöhen, bis du dich wohl fühlst.

Kannst du die Temperatur im Whirlpool niedrig halten?

Wenn du nicht das Glück hast, dass nebenan ein verrückter Wissenschaftler wohnt, der deinen Whirlpool mit seinem nicht lizenzierten Atomreaktor betreibt, bist du wahrscheinlich besorgt darüber, wie viel Energie dein Whirlpool verbraucht. Vielleicht denkst du sogar darüber nach, die Hitzeeinstellung deines Whirlpools zu verringern, wenn du ihn nicht benutzt, um deine Energiekosten zu senken.

Energieeffizienz ist sicherlich wichtig, aber die Senkung der Temperatur spart vielleicht nicht so viel Geld, wie du denkst. Wenn du deinen Whirlpool regelmäßig benutzt und die Temperatur zwischen den einzelnen Benutzungen senkst, kann es sein, dass du deine Energiekosten sogar noch erhöhst.

Das erneute Aufheizen des Whirlpools verbrennt nicht nur zusätzliche Energie, sondern belastet auch das Heizelement deines Whirlpools, das härter arbeiten muss, um die Wassertemperatur zu erhöhen, als um sie zu halten. Das kann das Heizelement schneller verschleißen als bei normalem Gebrauch, sodass du es öfter austauschen musst, als es eigentlich nötig wäre.

Das bedeutet natürlich nicht, dass es unmöglich ist, Geld zu sparen, indem du die Temperatur deines Whirlpools senkst. Wenn du in einen längeren Urlaub fährst oder planst, deinen Whirlpool über einen längeren Zeitraum nicht zu benutzen, kann dir eine niedrigere Temperatur helfen, eine hohe Energierechnung zu vermeiden, wenn du zurückkommst.

Vorteile einer niedrigen Whirlpool-Temperatur

Abgesehen davon, dass du Energie sparst, hat eine niedrige Temperatur im Whirlpool noch einige andere Vorteile:

  1. Es ist sicherer für Kinder, ältere Menschen und schwangere Frauen.
  2. Du kannst deinen Whirlpool zur Abkühlung an heißen Tagen nutzen.

Nachteile einer niedrigen Whirlpool-Temperatur

So ziemlich alles auf dieser Welt hat den einen oder anderen Nachteil, so auch eine niedrige Whirlpooltemperatur:

  1. In kälteren Klimazonen kann das Wasser gefrieren.
  2. Die stressreduzierende Wirkung des Whirlpools wird durch kühlere Temperaturen abgeschwächt.
  3. Der Whirlpool wird in kühleren Nächten nicht nutzbar sein (oder zumindest wäre er ziemlich ungemütlich).

Wie tief kannst du gehen?

Wenn du in einem warmen Klima lebst und deinen Whirlpool im Sommer benutzt, kannst du mit einer niedrigeren Whirlpooltemperatur definitiv Geld sparen (und deinen Komfort erhöhen). In 40°C warmes Wasser zu schlüpfen, wenn es im Schatten 39°C warm ist, klingt nicht annähernd so verlockend wie ein auf 29°C heruntergedrehter Whirlpool.

Je nach Wetter und Umgebungstemperatur kannst du auch die Whirlpoolheizung ausschalten und das Wasser komplett abkühlen lassen. Dann hast du quasi einen kleinen Pool, in dem du an heißen Sommertagen entspannen kannst.

Achte darauf, ob du frierst

Es mag offensichtlich erscheinen, aber wir empfehlen nicht, die Temperatur deines Whirlpools auf 29°C einzustellen oder die Heizung im Winter auszuschalten, wenn du in einem kalten Klima wohnst. Jegliche Energieeinsparung wird durch die potenziellen Kosten für den Ersatz von geplatzten Rohren und beschädigter Hardware wieder aufgehoben.

Und wenn du nicht gerade ein eiserprobtes Mitglied des Eisbärenclubs bist, wird ein kurzes Bad wahrscheinlich eher erbärmlich als fröhlich sein.

In diesem kalten Klima solltest du Vorkehrungen treffen, wie z.B. die Rohre mit einer Isolierung umwickeln, um sie vor dem Einfrieren zu schützen und dich vor Reparaturkosten zu bewahren.

Geh rein, das Wasser ist in Ordnung

Das Gleichgewicht zwischen Komfort, Sicherheit und Energiekosten ist Teil deines besten Whirlpool-Lebens. Und wenn du verstehst, wie die Temperatur im Whirlpool alle drei Faktoren beeinflusst, können du, deine Freunde und deine Familie ein sorgenfreies Bad genießen.

Gib dich nicht mit lauwarmen Ergebnissen zufrieden. Ob du nun kühl wie eine Gurke oder warm wie ein Umsatz sein willst, die richtige Whirlpool-Temperatur für dich ist gesund, gemütlich und sicher.