Whirlpool-Chemie für Anfänger: Welche Mittel verwendet man wann und wie

Zuletzt aktualisiert: 11. Februar 2021

Die Idee, einen Whirlpool zu besitzen, unterscheidet sich sehr vom tatsächlichen Besitz eines Whirlpools. Bevor du einen Whirlpool besitzt, stellst du dir wahrscheinlich vor, wie du in einem schönen, entspannenden Spa eintauchst, während Düsen deine schmerzenden Muskeln massieren und der Stress des Tages einfach dahinschmilzt. Und das ist definitiv ein realisierbarer Traum.

Aber bevor er wahr werden kann, musst du deinen Whirlpool reinigen. Und die Ausrüstung warten. Und vor allem musst du das Wasser ausbalancieren, um das Wachstum von Algen, gesundheitsgefährdenden Bakterien und allen möglichen anderen unangenehmen Eindringlingen zu verhindern. Um das zu tun, brauchst du Whirlpool-Chemikalien. Aber welche? Und wann fügst du sie hinzu? Und wie viel von jeder Chemikalie brauchst du? Und wie fügst du sie eigentlich deinem Whirlpool hinzu?

Entspann dich. Es ist nicht so verwirrend, wie es vielleicht scheint. Und wenn du erst einmal das Was, Wann und Wie der Whirlpool-Chemikalien in den Griff bekommen hast, kannst du deinen Traum wahr werden lassen.

Muss ich wirklich Whirlpool-Chemikalien verwenden?

Ja. Ja, das musst du. Es ist nicht wie bei einer Badewanne, die du füllst, benutzt und sofort wieder entleerst. Das gleiche Wasser bleibt für Wochen, manchmal Monate, in deinem Whirlpool. Ohne Chemikalien, die es desinfizieren, würde es sich schnell in eine Inkubationskammer für zahlreiche Organismen verwandeln, in der du definitiv nicht baden möchtest.

Wenn du denkst, du könntest den Whirlpool nur ab und zu absaugen, Laub und andere Ablagerungen aus dem Wasser halten und das würde ausreichen, dann hast du dich auf eine Menge Reinigungsarbeit, einen möglichen Ausfall der Ausrüstung und möglicherweise sogar auf eine Whirlpool-bedingte Krankheit eingestellt.

Der Schlüssel zur Vermeidung all dieser Dinge ist die Verwendung der richtigen Whirlpoolchemie.

Whirlpool-Chemie: Der erste Schritt

Du hast drei Hauptfragen, wenn es darum geht, das Wasser deines Whirlpools auszugleichen. Die erste ist: „Welche Chemikalien brauche ich für meinen Whirlpool?“ Die zweite ist: „Wie viel von diesen Chemikalien brauche ich?“ Die einzige Möglichkeit, die Antworten auf diese beiden Fragen zu erhalten, ist das Testen des Whirlpoolwassers, und es gibt eine Menge zu klären, bevor du die dritte Frage nach der Zugabe der Chemikalien überhaupt in Betracht ziehst.

Der einzige Weg, um herauszufinden, welche Chemikalien du zugeben musst und wie viel von jeder einzelnen benötigt wird, um die Chemie des Whirlpools auszugleichen, ist, dein Wasser zu testen. Achte darauf, dass du immer Teststreifen oder, für mehr Genauigkeit, ein flüssiges Testkit vorrätig hast.

Du kannst auch eine Wasserprobe zu einem örtlichen Schwimmbad- und Spa-Laden bringen und sie bitten, es für dich zu testen.

Sobald du die Grundwerte kennst, kannst du die richtigen Mengen der notwendigen Whirlpool-Chemikalien zugeben.

Hinweis: Unsere Produktempfehlung ist subjektiv und redaktionell unabhängig. Beim Kauf erhalten wir eine geringe Provision zur Finanzierung unserer Webseite. Dein Kaufpreis erhöht sich dadurch nicht.
09/21/2021 07:20 pm GMT

Desinfektionsmittel

Man könnte sagen, dass dies die wichtigste aller Whirlpool-Chemikalien ist, die du verwenden wirst. Schließlich ist es das, was deinen Whirlpool, nun ja, desinfiziert hält.
Das erste, was du entscheiden musst, ist, welches Desinfektionsmittel du verwenden willst. Du hast eine Handvoll zur Auswahl:

Jedes hat seine Vor- und Nachteile, also nimm dir die Zeit, dich über sie zu informieren, bevor du deine Wahl triffst.

Chlor

Chlor ist das am weitesten verbreitete Desinfektionsmittel und hat ein paar Vorteile gegenüber den anderen:

Genauso wie du Bleichmittel verwendest, um Bakterien, Pilze und Viren in deinem Badezimmer abzutöten, tut Chlor all das auch für dein Whirlpoolwasser.

Ein Nachteil von Chlor kann der Geruch sein, den es abgibt. Aber es ist nicht das Chlor, das riecht. Chlor tötet Verunreinigungen durch Oxidation ab, indem es in seine chemischen Bestandteile zerfällt. Bei dieser chemischen Reaktion werden Abfallprodukte freigesetzt, die Chloramine genannt werden. Sie sind es, die den „Chlorgeruch“ verursachen.

Wenn du „Chlor“ riechen kannst, bedeutet das wahrscheinlich, dass du nicht genug Chlor in deinem Wasser hast, weil es verbraucht wurde.

Teste dein Wasser und wenn der Wert zu niedrig ist, schocke deinen Whirlpool, um den Wert schnell wieder zu erhöhen, die Chloramine loszuwerden und das Chlor wieder zum Einsatz zu bringen, um Verunreinigungen abzutöten.

Richtiger Chlorgehalt: 1 Teil pro Million (ppm) bis 3 ppm

Brom

Brom ist wahrscheinlich das zweithäufigste Desinfektionsmittel und hat einen entscheidenden Vorteil gegenüber Chlor – es oxidiert nicht, was bedeutet, dass es keine Chloramine abgibt. Stattdessen ionisiert Brom die Verunreinigungen und bricht sie auf molekularer Ebene auf.

Der Prozess produziert ein anderes Abfallprodukt – Bromamine. Sie riechen zwar nicht und sind nicht so schädlich wie Chloramine, aber sie reduzieren die Wirksamkeit des Desinfektionsmittels und du willst nicht, dass sie in deinem Whirlpool herumschwirren. Ein konstanter Bromspiegel verhindert dies.

Brom hat auch ein paar andere Vorteile gegenüber Chlor:

Brom hat allerdings auch ein paar Nachteile. Es hält zwar länger als Chlor, aber es arbeitet auch langsamer, was bedeutet, dass Verunreinigungen länger im Wasser sind, bevor sie zerstört werden.

Außerdem ist es nicht stabilisiert, d.h. wenn du es in einem unbedeckten Whirlpool im Freien verwendest, wird es in der Sonne ziemlich schnell verbrennen. Anders als Chlor, das durch Cyanursäure stabilisiert werden kann, hat Brom keine stabilisierende Partnerchemikalie. Wir denken, dass es am besten für Indoor-Whirlpools geeignet ist, oder zumindest für solche, die draußen stehen, aber nicht in direktem Sonnenlicht.

Richtiger Bromgehalt: 3 ppm bis 5 ppm

Biguanid

Als chlorfreies Desinfektionsmittel tötet Biguanid (erhältlich unter Markennamen wie BaquaSpa) Bakterien genauso gut ab wie Chlor und Brom. Es hat auch noch ein paar andere Vorteile:

Der Nachteil ist, dass Biguanid normalerweise mehr kostet als Chlor und Brom. Es ist auch dafür bekannt, dass es zu einer Verschlechterung einiger Whirlpoolteile wie Gummidichtungen und bestimmten Kunststoffen führt. Erkundige dich beim Hersteller deines Whirlpools, bevor du es verwendest.

Richtiger Biguanid-Wert: 30 ppm bis 50 ppm

Mineralien

Silber ist ein bekanntes Bakterizid, und Kupfer ist ein bekanntes Algizid. Aus diesen Gründen verwendet ein mineralisches Whirlpool-Desinfektionsmittel eines oder beide als aktive Bestandteile. Der größte Vorteil ist auch ein kleiner Nachteil.

Die Verwendung eines mineralischen Desinfektionsmittels bedeutet, dass du weniger Chlor verwenden kannst, was bedeutet, dass das Wasser nicht so aggressiv für deine Haut ist. Aber du wirst bemerken, dass wir weniger Chlor sagten, nicht kein Chlor. Mineralien allein reichen nicht aus, um das Wasser richtig zu desinfizieren, daher musst du es mit Chlor ergänzen, um den vollen Desinfektionseffekt zu erhalten.

Mineralien sind auch weniger teuer, aber bedenke, dass du zwei Whirlpool-Chemikalien für die Desinfektion verwendest und nicht nur eine. Da du so wenig Chlor verwendest, hast du auch kein Problem mit Chloraminen oder dem Geruch, den sie erzeugen.

Mineralien sind auch super einfach zu handhaben. Du musst keine Chemikalien abmessen, um sie dem Wasser hinzuzufügen, und dann warten, bis sie sich verteilen. Sie kommen in einem automatisch dosierenden „Stick“, den du einfach in deinen Filter gibst und alle drei bis vier Monate auswechselst. Achte darauf, dass du die Anweisungen des Herstellers befolgst.

Richtige Mineralienmenge: 0,5 ppm Chlor oder 1,0 ppm Brom

Salz-Systeme

Du hast schon von Salzwasserpools gehört, richtig? Nun, du könntest auch einen Salzwasser-Whirlpool haben, wenn du das möchtest. Alles, was du dafür brauchst, ist ein Gerät namens Salz-Chlor-Generator.

Du siehst, Salzwasser-Whirlpools benutzen immer noch Chlor als Desinfektionsmittel. Der Generator wandelt das Salz in Chlor um. Anstatt Chlor zu kaufen, kaufst du also Salz, was viel günstiger ist. Das Wasser wird auch viel weicher und sanfter zu deinen Augen, Haaren und deiner Haut sein.

Um sowohl Salzgehalt als auch Chlor zu messen, verwende Teststreifen, die für Salzwasser hergestellt wurden.

Richtiger Salzgehalt: 2.000 ppm bis 3.000 ppm, wobei 2.500 ppm ideal sind.

Richtiger Chlorgehalt: 1 ppm bis 3 ppm (wie in einem Chlorbad)

Schock

Auch wenn du deine Desinfektionsmittelwerte genau auf dem richtigen Niveau hältst, kann dein Whirlpool von einem wöchentlichen Schock profitieren (oder auch öfter, je nach Auslastung des Wassers). Aber was dieses Mittel zu einer der wichtigsten Whirlpool-Chemikalien überhaupt macht, ist seine Fähigkeit, deinen Whirlpool zu desinfizieren, wenn er es braucht.

Siehst du, wie Algen in deinem Whirlpool zu blühen beginnen? Bist du in einem trüben Whirlpool aufgewacht? Schock ist die Rettung! Es ist nicht die einzige Maßnahme, die du ergreifen musst, aber es ist eine der effektivsten Methoden, um die Dinge schnell zu klären.

Chlor Whirlpools

Das kannst du verwenden:

Brom Whirlpool

Kannst du verwenden:

Mineral Hot Tubs

Da mineralische Systeme so wenig Chlor verwenden, empfehlen wir die Verwendung eines Nicht-Chlor-Schocks, um den Chlorgehalt niedrig zu halten.

Biguanid Hot Tubs

Wenn du den alternativen Weg gewählt hast und Biguanid als Desinfektionsmittel verwendest, solltest du beachten, dass diese chemischen Systeme ihren eigenen Schock haben, der speziell für die von dir verwendete Marke entwickelt wurde.

Unabhängig davon, welches Desinfektionsmittel du verwendest, müssen die Alkalinität und der pH-Wert deines Whirlpoolwassers ausgeglichen sein, damit das Desinfektionsmittel seine Aufgabe erfüllen kann.

Alkalinität

Wenn du die Chemie deines Whirlpools ausgleichen willst, musst du zuerst die Alkalinität einstellen, bevor du versuchst, den pH-Wert auszugleichen. Die Alkalinität dient als Puffer und verhindert, dass sich der pH-Wert drastisch verändert.
Es kann eine heikle Angelegenheit sein, die Alkalinität richtig einzustellen, und wenn die Alkalinität deines Wassers zu niedrig ist – weniger als 100 ppm – kann dies auch den pH-Wert senken und das Wasser wird sauer.
Aus diesem Grund solltest du unbedingt einen Alkalitätserhöher in deinem Chemikalienschrank aufbewahren.
Aber was ist, wenn die Alkalinität zu hoch wird? Nun, es gibt eigentlich keine Whirlpool-Chemikalie, die den Alkaligehalt senkt. Um sie zu senken, musst du einen pH-Senker verwenden, der beides senkt. Diese Abhängigkeit und Wechselwirkung ist Teil der Schwierigkeit, diese beiden Werte richtig einzustellen. Siehe dazu auch unsere Informationen zur Senkung der Alkalinität im Whirlpool.
Richtiger Wert für die Alkalinität: 100 ppm bis 150 ppm

pH

Sobald du die Alkalinität auf den richtigen Wert gebracht hast, solltest du dich dem pH-Wert zuwenden.

Ein zu hoher pH-Wert ist eine der Hauptursachen für trübes Whirlpoolwasser. Wenn der pH-Wert über 7,6 steigt und du anfängst, Probleme zu sehen, versuche einen pH-Senker zu verwenden, um die Dinge wieder auf den Normalwert zu bringen.

Wenn der Wert zu niedrig ist, solltest du den pH-Erhöher verwenden, aber bedenke, dass er auch die Alkalinität erhöht und du den Wert erneut testen und eventuell anpassen musst.

Wenn sowohl der pH-Wert als auch die Alkalinität zu niedrig sind, wird die Zugabe des Alkalinitätserhöhers beide Werte erhöhen, aber stelle sicher, dass du den pH-Wert anpasst, wenn die Alkalinität ihn nicht auf das richtige Niveau bringt.

Wenn sowohl der pH-Wert als auch die Alkalinität zu hoch sind, kannst du sie mit dem pH-Senker wieder auf das richtige Niveau senken.

Während du die Alkalinität und den pH-Wert einstellst, musst du das Wasser möglicherweise mehrmals testen, um alles richtig zu machen, also halte einen Vorrat an Teststreifen bereit.

Wichtig: Ein niedriger pH-Wert und eine niedrige Alkalinität können deinen Whirlpool beschädigen, weil das Wasser zu sauer ist. Ein hoher pH-Wert und eine hohe Alkalinität können zu Kalkablagerungen führen, die auch die Ausrüstung beschädigen können. Die Heizung ist in beiden Fällen gefährdet. Säure aufgrund eines niedrigen pH-Wertes frisst das Heizelement an und ein hoher pH-Wert führt zu Kalkablagerungen um das Heizelement herum, wodurch es schwieriger wird, deinen Whirlpool zu heizen.

Richtiger Wert für den pH-Wert: 7,4 bis 7,6

Kalziumhärte

Dies ist ein Maß dafür, wie hart das Wasser in deinem Whirlpool ist. Wenn du irgendwo mit hartem Wasser lebst, weißt du, dass sich Kalkablagerungen auf Wasserhähnen und Duschköpfen bilden und alle möglichen Probleme verursachen? Nun, in deinem Whirlpool ist es eigentlich genau umgekehrt.

Du möchtest, dass die Kalkhärte in deinem Whirlpool ein wenig höher ist. Wenn er zu weich ist, kann er sich in deine Whirlpoolschale, Rohre und andere Teile einfressen und sie mit der Zeit zersetzen. Es wird im Grunde genommen alle Arten von Verwüstungen im Wasser anrichten. So ähnlich wie das, was Mysterio in Venedig getan hat.

Aber was ist, wenn der Kalziumhärtegrad irgendwie zu hoch wird? Das kann dazu führen, dass die anderen Chemikalien, die du im Whirlpool verwendest, sich nicht mehr richtig im Wasser auflösen. Es kann auch zu trübem Wasser und Ablagerungen an deinem Whirlpool und seinen Komponenten führen, genau wie bei deinem Duschkopf.

In diesem Fall ist die beste Lösung, deinen Whirlpool zu entleeren, ihn zu schrubben und mit frischem Wasser neu zu beginnen.

Um die Kalziumhärte konstant zu halten und deinen Whirlpool gesund zu halten, solltest du eine Flasche Kalziumhärteerhöher zusammen mit dem Rest deines Whirlpoolzubehörs aufbewahren.

Richtiger Kalziumhärtegrad: 175 ppm bis 250 ppm

Whirlpool Enzyme

Diese natürlich vorkommenden Substanzen helfen dabei, organische Verunreinigungen wie Hautzellen, Körperöle, Blätter, Zweige, Insekten und alle anderen Arten von Ungeziefer, die in deinem Whirlpool landen können, abzubauen. Wenn du sie zu lange im Whirlpool lässt, zersetzen sich diese Verunreinigungen und du hast es mit einem üblen Fall von Whirlpool-Schmutzrändern zu tun.

Ob du Enzyme für den Whirlpool verwendest oder nicht, ist ganz dir überlassen. Sie sind nicht wirklich notwendig, solange du dein Desinfektionsmittel im Gleichgewicht hältst und deinen Whirlpool regelmäßig entleerst, reinigst und neu befüllst, also mindestens vierteljährlich.

Wasserklärer

Wenn es darum geht, das Wasser sauber zu halten, warum solltest du dir dann Gedanken über all die anderen Whirlpool-Chemikalien machen? Warum nicht einfach einen Wasserklärer verwenden? Weil es kein Wartungsartikel ist – es ist eine vorübergehende Maßnahme.

Der Wasserklärer behandelt das Symptom, nicht die Ursache von trübem Wasser, also wird er die Dinge für eine Weile klären. Aber wenn du das eigentliche Problem nicht behebst, wird es wieder so, wie es war, sobald der Klärer abgenutzt ist.

Wozu also das Ganze? Angenommen, du planst ein Treffen im Whirlpool oder einen romantischen Abend mit deinem Liebsten und das Wasser sieht nicht gerade einladend aus. Anstatt viel Zeit mit dem Testen und Ausbalancieren des Wassers zu verbringen, kannst du einfach etwas Klärmittel einfüllen und dich dann später um das eigentliche Problem kümmern.

Aber denke daran, es ist immer besser, dein Wasser klar und ausgeglichen zu halten. Wasserklärer ist ein letzter und vorübergehender Ausweg.

Wie man Chemikalien für den Whirlpool hinzufügt

Die dritte Frage, die du dir stellen wirst, ist: „Wie füge ich all diese Chemikalien zu meinem Whirlpool hinzu?“ Es ist einfacher als du denkst. Du musst nur ein paar einfache Schritte befolgen.

Lasse deinen Whirlpool laufen

Du willst, dass sich die Whirlpool-Chemikalien mit dem Wasser vermischen, und die Whirlpool-Düsen werden dies für dich tun.

Decke deinen Whirlpool nicht ab

Du hast vielleicht gehört, dass dies eine gute Idee ist, um zu verhindern, dass die Chemikalien verdampfen. Sicher, das ist im Alltag richtig. Aber direkt nachdem du die Chemikalien hinzugefügt hast, müssen sie ausgasen, was bedeutet, dass die Chemikalien sich zersetzen und ein Teil von ihnen in die Luft abgegeben wird.

Kennst du den Geruch eines Neuwagens? Ja, das sind die neuen Stoffe und Kunststoffe, die ausgasen, also genieße ihn nicht zu sehr.

Wie auch immer, Ausgasungen sind normal und du willst, dass sich diese chemischen Gase verflüchtigen, also schließe sie nicht unter deiner Whirlpoolabdeckung ein.

Wenn dein Whirlpool draußen steht, werden sich die Gase einfach in die Luft verflüchtigen. Wenn dein Whirlpool aber drinnen steht, ist es eine gute Idee, ein Fenster zu öffnen oder einen Ventilator einzuschalten oder beides, damit die Gase nicht im Raum hängen und du sie einatmen musst.

Drehe die Lüftungsventile ab

Apropos ausgasen, du willst auch nicht, dass dies zu schnell passiert. Ein Teil der Chemikalien muss im Wasser bleiben, damit sie ihre Wirkung entfalten können. Wenn zu viel Luft im Wasser ist, wird zu viel von den Chemikalien ausgasen. Wenn dein Whirlpool also Luftventile hat, die den Druck der Düsen erhöhen, schalte sie ab.

Teste das Wasser

Bevor du nun Chemikalien in den Whirlpool gibst, musst du wissen, was das Wasser braucht und wie viel. Um diese Informationen zu erhalten, teste das Wasser mit Teststreifen oder einem Flüssigtest-Kit.

Denke daran, dass die drei wichtigsten Werte die Alkalinität, der pH-Wert und das Desinfektionsmittel sind. Wenn die Alkalinität und der pH-Wert nicht in Ordnung sind, kann das Desinfektionsmittel seine Aufgabe nicht erfüllen.

Befolge die Anweisungen

Beachte die Anweisungen des Herstellers auf der Verpackung jeder Chemikalie, um herauszufinden, wie viel du von der Chemikalie brauchst, um den spezifischen Faktor, den sie ansprechen soll, entweder zu erhöhen oder zu senken.

Zweimal messen, einmal gießen

Sobald du herausgefunden hast, welche Whirlpool-Chemikalien du hinzufügen musst und wie viel, solltest du sie abmessen. Du willst die Chemikalien nicht einfach direkt aus dem Behälter in dein Wasser schütten. Denke daran, das Ziel ist ein ausgeglichenes Wasser, kein chemisches Durcheinander.

Füge die Hot Tub Chemikalien hinzu

Zum Schluss kannst du die abgemessenen Chemikalien direkt in das Wasser des Whirlpools gießen und weggehen. Die Düsen werden alles durchmischen. Lass es mindestens 15 Minuten stehen, dann kannst du deinen Whirlpool abdecken, um Verdunstung zu verhindern.

Bevor du in den Whirlpool steigst, teste das Wasser noch einmal, um sicherzustellen, dass die Werte dort sind, wo sie sein sollen. Ist dies nicht der Fall, wiederhole den Vorgang, bis er stimmt.

Hinweis: Unsere Produktempfehlung ist subjektiv und redaktionell unabhängig. Beim Kauf erhalten wir eine geringe Provision zur Finanzierung unserer Webseite. Dein Kaufpreis erhöht sich dadurch nicht.
09/21/2021 08:55 pm GMT

Nur du kannst einen schmutzigen Whirlpool verhindern

Abgesehen davon, dass du dein Wasser im Gleichgewicht hältst und die richtigen Whirlpool-Chemikalien zur Hand hast, um dein Wasser bei Bedarf zu reinigen, kannst du noch ein paar andere Dinge tun, um deinen Whirlpool sauber zu halten.

Halte deinen Whirlpool sauber

Duh. Klingt wie gesunder Menschenverstand, oder? Aber hey, wir alle werden von Zeit zu Zeit faul oder wir zögern es hinaus. Wir sind Menschen. Aber das ist ein Bereich, in dem Nachlässigkeit dich in mehr Schwierigkeiten bringen kann als nur nicht so klares Wasser.
Verwende regelmäßig einen guten Whirlpool-Reiniger, um die Hygiene zu gewährleisten und dein Wasser zu glänzen.

Dusche vor jedem Eintauchen

Das sollte eigentlich selbstverständlich sein, aber eine alarmierende Anzahl von Leuten springt einfach in den Whirlpool (oder Pool), ohne zu duschen (oder zumindest kurz abzuspülen), weil sie denken, dass das Desinfektionsmittel schon alles regeln wird.

Klar, dafür ist das Desinfektionsmittel ja auch da. Aber es tut nur so viel. Wenn man es zu sehr belastet, wird es weniger effektiv. Tu deinen Teil und hilf deinem Desinfektionsmittel, indem du duschst, bevor du eintauchst. Das ist sogar noch wichtiger, wenn du ein Gast im Whirlpool eines anderen bist. Oder wenn jemand in deinem zu Gast ist.

Brauchst du noch einen Grund? Wir haben zwei Worte für dich: Gesäßfalte. Das lassen wir uns vom Water Quality and Health Council erklären.

Halte deinen Filter sauber

Das Filtersystem in deinem Whirlpool hat einen harten Job. Es ist dazu da, alles von kleinen Schmutzpartikeln bis hin zu Bakterien (je nach Filtertyp) aus dem Wasser zu entfernen, um dich sicher und gesund zu halten.

Aber wenn du ihn nicht regelmäßig reinigst, machst du es dem Filter viel schwerer, seine Aufgabe zu erfüllen. Er kann nicht alle Ablagerungen und Verschmutzungen aufnehmen, wenn er bereits voll mit Ablagerungen und Verschmutzungen ist. Tu deinem Filter, deinem Whirlpool und dir selbst einen Gefallen, indem du ihn regelmäßig reinigst.

Wechsle deinen Filter, wenn es nötig ist

Auch wenn du ihn regelmäßig reinigst, muss dein Whirlpool-Filter irgendwann ausgetauscht werden. Behalte den Zustand des Filters im Auge, wenn du ihn für die Reinigung herausnimmst, und wechsle ihn aus, wenn die Reinigung nicht mehr ausreicht, um ihn sauber zu bekommen.

Verwende Hot Tub Schwämme oder Tennisbälle

Erinnerst du dich an die organischen Substanzen, über die wir gesprochen haben, die oben auf dem Wasser schwimmen und einen hässlichen Ring aus Abschaum in deiner Whirlpoolschale bilden? Wenn du ein paar Schwämme oder Tennisbälle ins Wasser wirfst, kannst du diesen Belag in Schach halten. Die Schwämme oder Tennisbälle saugen das Öl und andere Dinge, die das Wasser trüben können, auf.

Aber denk daran, dass sie nicht ewig funktionieren. Du kannst sie zwar waschen und eine Zeit lang benutzen, aber irgendwann müssen sie ersetzt werden, wie alles andere auch.

Hinweis: Unsere Produktempfehlung ist subjektiv und redaktionell unabhängig. Beim Kauf erhalten wir eine geringe Provision zur Finanzierung unserer Webseite. Dein Kaufpreis erhöht sich dadurch nicht.
09/21/2021 02:25 pm GMT

Halte deinen Whirlpool abgedeckt

Egal, ob dein Whirlpool draußen steht und Blättern und Ungeziefer ausgesetzt ist oder drinnen, wo er Staub und vielleicht einem zu neugierigen Hund ausgesetzt ist, eine Whirlpoolabdeckung hilft, Dinge fernzuhalten, die dein Wasser verschmutzen können.

Das bedeutet auch weniger Arbeit und weniger Chemikalien, was wiederum bedeutet, dass du weniger Geld für die Wartung deines Whirlpools ausgeben musst. Wenn du noch keine Abdeckung hast, besorge dir eine.

Entleere und reinige deinen Whirlpool regelmäßig

Also reinigst du deinen Whirlpool bereits regelmäßig. Das ist großartig! Aber du weißt, dass du nicht ewig das gleiche Wasser drin lassen kannst, oder? Denk mal eine Minute darüber nach. Willst du das wirklich?

Mindestens vierteljährlich solltest du deinen Whirlpool entleeren und reinigen. Dies ist auch der perfekte Zeitpunkt, um ein Spülmittel zu verwenden, um jeglichen Biofilm zu entfernen, der sich in den Rohrleitungen befindet. Schrubbe den Whirlpool gründlich, fülle ihn mit sauberem, frischem Wasser auf und los geht’s.

Hinweis: Unsere Produktempfehlung ist subjektiv und redaktionell unabhängig. Beim Kauf erhalten wir eine geringe Provision zur Finanzierung unserer Webseite. Dein Kaufpreis erhöht sich dadurch nicht.
09/21/2021 04:40 pm GMT

Du hast den Chemiekurs für Whirlpools bestanden!

Um dein Wasser klar zu halten, musst du nicht immer Spa-Chemikalien verwenden. Ein großer Teil davon ist einfach, dass du dich gut um deine Investition kümmerst. Whirlpools sind nicht billig. Je besser du deinen Whirlpool pflegst, desto länger wird er halten und desto mehr wirst du ihn genießen können.

Und du wirst besser in der Lage sein, ihn zu pflegen, wenn du die richtigen Whirlpool-Chemikalien und die richtige Ausrüstung zur Verfügung hast. Also knausere nicht. Kaufe, was du brauchst, und benutze es. Dein Whirlpool wird es dir zurückzahlen, indem er immer bereit ist, wenn du dich entspannen willst.