Wie oft sollte man das Whirlpool Wasser wechseln?

Zuletzt aktualisiert: 17. März 2021

Whirlpoolwasser wechseln? Was?! Fügst du nicht einfach einen Haufen Chlor hinzu und vergisst es dann? Sicher, wenn du am Ende in deinem eigenen Miniatursumpf baden willst.

Aber wenn du deinen Whirlpool – und dich selbst – gesund halten willst, erfährst du hier, wie oft du das Wasser im Whirlpool wechseln solltest und warum das absolut notwendig ist.

Wie oft Sie das Whirlpoolwasser wechseln sollten

Dies ist wahrscheinlich eines der ersten Dinge, die du dir überlegt hast, als du deinen Whirlpool gekauft hast. Es ist eine einfache Frage, und die Antwort ist genauso einfach. Wir empfehlen dir, das Wasser in deinem Whirlpool mindestens einmal alle drei Monate komplett zu wechseln.

Das ist allerdings eine sehr allgemeine Richtlinie. Mit ein paar Daten und ja, ein bisschen Mathematik kannst du genauer werden. Hol den Taschenrechner raus.

Wie man die Häufigkeit des Wasserwechsels berechnet

Wer hätte gedacht, dass du Mathe nicht nur im Supermarkt oder bei der Verwaltung deiner Kreditkarten brauchst, sondern auch für die Wartung deines Whirlpools? Zum Glück ist es nicht schwer.

Volumen

Zuerst musst du das Volumen deines Whirlpools kennen, oder wie viel Wasser er fasst. Kleinere Whirlpools müssen vielleicht öfter gewechselt werden als größere. Sie haben ein kleineres Wasservolumen und halten daher nicht so lange.

Ein Whirlpool mit 2 Sitzplätzen fasst etwa 650 Liter.

Ein Whirlpool mit 4 Sitzplätzen fasst ca. 1250 Liter.

Ein großer Whirlpool, der Platz für 7 oder 8 Personen bietet, fasst zwischen 1800 und 2300 Liter.

Genauere Informationen findest du in deinem Benutzerhandbuch. Wenn du keins hast, kann dir der Hersteller deines Whirlpools das Volumen für dein Modell nennen.

Badelast

Einfach ausgedrückt geht es darum, wie viele Personen deinen Whirlpool benutzen und wie oft. Um die Häufigkeit des Wasserwechsels zu berechnen, musst du einfach die durchschnittliche Auslastung deines Whirlpools schätzen. Du brauchst keine genauen Zahlen für jeden Tag des Jahres.

Wasserwechsel-Formel

Jetzt, wo du diese Zahlen hast, kommt der spaßige Teil. Die allgemeine Faustregel ist, dass du zuerst das Volumen des Whirlpools durch 3 teilst und diese Zahl dann durch die Anzahl der Badegäste dividierst. Zum Beispiel so:

Fassungsvermögen des Whirlpools ÷ 3 ÷ geschätzte durchschnittliche Badelast

670 Liter ÷ 3 ÷ 2 Badegäste = Wechsel alle 28 Tage

1800 Liter ÷ 3 ÷ 2 Badende = Wechsel alle 79 Tage

Denke daran, dass dies nur ein Richtwert ist und keine feste Regel. Der Zeitpunkt kann variieren, abhängig von der Wasserqualität in deiner Gegend, dem Standort deines Whirlpools (drinnen oder draußen) und wie gut du das Wasser zwischen den Wechseln pflegst.

Außerdem ist diese Formel nicht die einzige Antwort auf die Frage, wie oft man das Wasser im Whirlpool wechseln sollte. Du könntest auf ein oder mehrere Probleme stoßen, die einen Wasserwechsel außerhalb des festgelegten Zeitplans erfordern.

Wolken in meinem Kaffee … und in meinem Whirlpool

Du bist bereit für ein entspannendes Bad, öffnest deinen Whirlpool und entdeckst, dass Dein Whirlpool Wasser trüb geworden ist. Nicht gerade einladend, oder?

Du kannst versuchen, die Trübung mit einer Dosis Whirlpool-Schock zu beseitigen, aber wenn das nicht funktioniert, ist es an der Zeit, das Wasser im Whirlpool zu wechseln.

Winzige Bläschen

Heb dir die Bläschen für die Badewanne auf. Wenn du plötzlich einen Haufen Schaum in deinem Whirlpool vorfindest, hast du ein wenig Arbeit zu erledigen, bevor du in den Whirlpool steigen kannst.

Versuche es zuerst mit einem Schaumentferner. Es könnte funktionieren, aber wenn, dann nur für eine kurze Zeit, denn du behandelst das Symptom, nicht die Ursache. Um die Ursache für das Aufschäumen des Wassers zu beseitigen, musst du das Wasser im Whirlpool wechseln.

Es riecht nach schmutzigem Wassergeist

Es gibt kein deutlicheres Zeichen dafür, dass es an der Zeit ist, das Whirlpoolwasser zu wechseln, als ein fauliger Geruch. Eigentlich sollte das Wasser im Whirlpool nach nichts riechen, nicht einmal nach den Chemikalien, die du hineingetan hast. Abgesehen von einem „Chlor“-Geruch (was tatsächlich bedeutet, dass du Chlor hinzufügen musst), wenn das Wasser einfach nur stinkt, kann das an einigen Dingen liegen, wie Bakterien, Schimmel oder Biofilm in den Rohrleitungen.

In jedem dieser Fälle wird keine Menge an Chlor oder Schocks den Geruch oder was auch immer ihn verursacht, loswerden. Der einzige Weg, den Geruch des Wassers zu stoppen, ist, es zu wechseln. Wechsle es jetzt.

Was passiert, wenn ich das Wasser im Whirlpool nicht wechsle?

Würdest du jemals in Erwägung ziehen, das Wasser in deinem Whirlpool nicht zu wechseln? Wirklich nicht? Nein, natürlich nicht. Vielleicht fragst du das auch nur aus Neugierde.

Okay, lass uns einen Blick darauf werfen, was passieren könnte, wenn du Tag für Tag, Woche für Woche, Monat für Monat in der gleichen Wanne mit Wasser badest, ohne es jemals durch frisches Wasser zu ersetzen.

Übersättigung

Wasser kann nur so viel von anderen Substanzen aufnehmen, bis es übersättigt ist. Zum Beispiel befindet sich in deinem Whirlpool eine bestimmte Menge an Kalzium in Form von gelöstem Salz – Kalziumchlorid. Dies wird als Wasserhärte oder Kalziumhärte bezeichnet. Wenn du mit dem Wasserwechsel zu lange wartest – oder es einfach nie wechselst – wird das Wasser einen Punkt erreichen, an dem es das Kalziumchlorid nicht mehr auflösen kann.

Irgendwo muss das Kalzium ja hin, und so kommt es zu Kalkablagerungen auf den Armaturen, im Filter und sogar in der Pumpe des Whirlpools. Zu viel Kalkablagerungen können schließlich Oberflächen beschädigen und Geräte kaputt machen, was dich eine Menge Geld kosten kann.

Gelöste Gesamtfeststoffe

Vergiss die Kalziumablagerungen. Jedes Mal, wenn du in einem Whirlpool badest, hinterlässt du eine Menge an Verunreinigungen. Schweiß, Shampoo, Parfüm, Lotion, Make-up, Deodorant, Körperöle, andere Körperflüssigkeiten – sie alle landen im Whirlpoolwasser. Diese Verunreinigungen werden als Gesamtgehalt an gelösten Feststoffen (TDS) bezeichnet.

Dein Desinfektionsmittel kann nur eine bestimmte Menge bewirken, und selbst wenn du es immer wieder hinzufügst, werden die Übersättigung und die hohe Menge an TDS verhindern, dass sich das Wasser mit dem Desinfektionsmittel vermischt.

Jetzt wird das Wasser trüb, fühlt sich kiesig an und riecht möglicherweise sogar. Ja, auch wenn du Desinfektionsmittel zugegeben hast. Es ist eine Chemikalie, die mit dem Wasser ausgeglichen werden muss, keine magische Formel, die das gleiche Wasser für immer sauber hält.

Je länger du das Wasser nicht wechselst, desto weniger Wasser wird im Whirlpool sein, stattdessen wird es durch all den anderen Schleim ersetzt, bis du schließlich an den Punkt kommst, an dem du überhaupt nicht mehr in Wasser badest. Es ist nur noch ein Brei, der aus all den Ölen und anderen Substanzen besteht.

Du wirst also regelmäßig das Wasser in deinem Whirlpool wechseln, richtig? Das haben wir uns auch gedacht. Du kannst auch unserer Anleitung folgen, wie du die Alkalinität deines Whirlpools senkst.

Hinweis: Zwischen den Wasserwechseln kannst du mit einem TDS-Messgerät verfolgen, wie viele gelöste Feststoffe sich im Wasser ansammeln.

Wenn es Zeit zum Wechseln ist …

… musst du umstellen. Eigentlich eher erneuern. Altes, verbrauchtes, schmutziges Wasser loszuwerden und es durch frisches, sauberes Wasser zu ersetzen, wird für ein viel angenehmeres Eintauchen sorgen. Und dein Geist wird beruhigt sein, da du dich nicht einer Menge von ekligen Dingen aussetzt, an die du lieber nicht denken möchtest.

Jetzt, wo du weißt, wie oft du das Wasser im Whirlpool wechseln musst, hast du auch keine Ausrede mehr. Trage es in deinen Kalender ein, teste das Wasser regelmäßig und halte Ausschau nach trüben und schaumigen Symptomen, die dir sagen, dass es ein Problem gibt. Vertrau uns, du wirst viel glücklicher sein, und dein Whirlpool auch.