Sprungbrett & Pool – Die perfekte Kombination für Zuhause

Zuletzt aktualisiert: 28. März 2021

Erinnere dich zurück an die Sommer deiner Kindheit und den Nervenkitzel und die pure Freude, ins Wasser zu springen. Dabei war es egal, ob es dein eigener Pool, der Gemeinschaftspool oder deine Lieblingsschwimmhalle war. In das erfrischende Wasser zu springen machte noch mehr Spaß, wenn du den zusätzlichen Schub in die Luft von einem Sprungbrett hattest. Du hast dich in die Lüfte katapultiert und das beste Klappmesser oder die beste Kanonenkugel aller Zeiten vollführt, während du mit deinen Freunden und deiner Familie einen Riesenspaß hattest.

Jetzt, wo du erwachsen bist und sich die Zeiten geändert haben, fühlen sich moderne Sprungbretter vielleicht ein bisschen anders an, als du dich erinnerst. Außerdem musst du Dinge wie Sicherheitsstandards und die Hausbesitzer-Versicherung berücksichtigen. Auch wenn es langweilig und ein wenig kompliziert erscheint, wirst du am Ende mit einem spaßigen, sicheren Sprungbrett belohnt, an dem deine Freunde und Familie noch jahrelang Freude haben werden.

Eine Geschichte von zwei Sprungbrettern

Du könntest auch einfach von deinem Pooldeck springen, aber es macht einfach viel mehr Spaß, wenn du ein paar Schritte machen kannst und ein bisschen mehr Schwung beim Springen hast. Sprungbretter reichen von kleinen Steinplattformen bis hin zu zehn Meter hohen olympischen Sprungtürmen.

Wenn dein Garten nicht so groß wie ein Fußballfeld ist, bist du wahrscheinlich nicht auf dem Markt für einen massiven Sprungturm. Dennoch gibt es Sprungbretter für den privaten Bereich in einer Vielzahl von Stilen, Materialien und Halterungen, so dass du eines finden kannst, das sicher und schön in deinen Raum passt. Sie können in zwei Kategorien unterteilt werden.

Sprungbretter

Das Grunddesign ist wahrscheinlich das gleiche, an das du dich aus den Sommern im Zeltlager erinnerst. Springboards haben eine Basis mit – du hast es erraten – Federn. Manchmal sind sie an der Basis sichtbar, andere haben ein freitragendes Design ohne sichtbare Federn.

Dies ist die Art von Board, die dir die zusätzliche Kraft gibt, um hoch in die Luft zu springen und zu tauchen. Diese zusätzliche Höhe bei deinem Sprung bedeutet, dass dein Pool tief genug sein muss, damit du nicht auf dem Boden aufschlägst. Da das Springen von einem Sprungbrett das Risiko von ernsthaften Verletzungen erhöht, besonders bei geringer Tiefe, ist diese Art von Sprungbrett weniger verbreitet, als es früher in Heimschwimmbädern der Fall war.

Plattformen

Diese unterscheiden sich von Sprungbrettern in einem einfachen Punkt: Sie haben keine Federn. Sie sind heutzutage am häufigsten in Hinterhofpools zu finden. Jedes Sprungbrett ohne Federn wird als Plattform bezeichnet, da die Basis fest ist.

Du stellst dir vielleicht ein typisches Sprungbrett mit einer festen Basis vor, aber das ist nur ein Typ. Gefertigte Plattformen und vor Ort hergestellte Plattformen sind Begriffe aus der Poolindustrie für Variationen dieses Stils, wie z.B. Sprungfelsen.

Stell dir zum Beispiel einen riesigen Stein vor, der über einem Wasserfall herausragt, wo sich Touristen ins Meer stürzen können. Nun stelle dir eine ähnliche Steinplatte auf deinem Pooldeck oder sogar in deinem Pool vor. Dieser Sprungfelsen ist eine andere Art von Plattformsprungbrett.

Vermeidung von Körperverletzungen

Der wichtigste Aspekt bei der Auswahl des richtigen Sprungbretts ist die Berechnung des sogenannten Sprungbereichs. Dies bezieht sich auf den Bereich, in dem ein Taucher ins Wasser eintauchen kann, und die Tiefe und Entfernung, die er beim Tauchen zurücklegen kann.

Es ist wichtig, dass nicht nur genügend Tiefe direkt unter dem Sprungbrett vorhanden ist, sondern auch, dass der Boden des Schwimmbeckens in der Nähe des Sprungbereichs nicht zu sehr ansteigt. Stell dir ein kurzes Becken mit einem sehr tiefen Ende vor. Der Übergang vom tiefen zum flachen Ende wäre ziemlich steil, wie eine Wand in der Mitte des Beckens, gegen die ein Taucher stoßen könnte.

Je länger dein Becken ist, desto allmählicher wird der Übergang vom tiefen zum flachen Ende sein, was es für Taucher sicherer macht. Wir können nicht genug betonen, wie wichtig die Sprungumrandung ist, nicht nur um das perfekte Sprungbrett zu wählen, sondern auch um die Sicherheit aller zu gewährleisten, die deinen Pool benutzen.

Wenn du ein Sprungbrett installierst, das zu lang für deinen Bodenpool ist und ein Taucher auf den Boden aufschlägt, könnte er sich Hände, Arme, Schultern, Knie, Kopf oder Nacken brechen oder verletzen. Verletzungen, die durch unsachgemäßes Tauchen entstehen, können zu lebenslangen Lähmungen oder zum Tod führen.

Ein Pool, der sich am besten für ein Sprungbrett eignet, ist sowohl tiefer als auch länger als der durchschnittliche Hinterhofpool. Das Sprungbrett, das für deinen Pool geeignet ist (es sei denn, es handelt sich um einen sehr großen Pool), ist kürzer, fest und nicht so hoch über dem Wasser wie die Sprungbretter, die du in großen, kommerziellen Pools siehst.

Sprungbretter und Pooltypen

Du brauchst mehrere Messungen deines Beckens, um den Sprungbereich deines Beckens zu bestimmen. Vielleicht hast du bereits einige dieser Werte von deinem Poolbauer zur Hand, aber wenn nicht, kannst du oder ein Poolprofi sie nehmen.

Es kann schwierig sein, die Tiefe an einer bestimmten Stelle zu messen, vor allem, wenn dein Pool voll Wasser ist. Daher solltest du diesen Schritt dem Bauunternehmer oder dem Poolprofi überlassen, der dein Sprungbrett installieren wird. Wenn du die Messungen selbst vornehmen willst, solltest du die Anweisungen sorgfältig befolgen. Du brauchst vier spezifische Tiefenmaße, vier Breitenmaße und den Abstand zwischen bestimmten Punkten.

All diese Messungen werden verwendet, um zu bestimmen, welchen Typ von Pool du hast. Tauchbeckentyp I, II, III, IV oder V bezieht sich auf die Größe des Sprungbereichs deines Pools und bestimmt, wie hoch dein Sprungbrett über der Wasserlinie sein kann. Er zeigt dir auch, ob du irgendwelche Elemente oder Zubehör hast, die den Sprungbereich behindern, wie z.B. Leitern oder Wasserfälle. Der Hüllbereich muss komplett frei von Hindernissen sein, auf die eine Person beim Springen stoßen könnte.

Sobald du weißt, welche Art von Pool du hast, kannst du leicht die richtige Größe des Sprungbretts oder der Plattform finden.

Wichtig: Informiere dich über sichere Tauchtechniken und kluge Poolregeln, damit du und deine Familie das Beste aus eurem neuen Sprungbrett herausholen und gleichzeitig das Risiko von Verletzungen minimieren könnt.

Der Spaßfaktor

Sicherheitsfragen sind ernst, aber die Wahl des richtigen Sprungbretts ist nicht nur todernst. Moderne Sprungbretter bieten einige spannende Unterschiede zu den langweiligen, weißen Brettern deiner Jugend.

Sprungbrett-Material

Vergiss die langweiligen Bretter von früher. Heute findest du Bretter in schlanken, stylischen Formen und interessanten Farben und Materialien, wie Naturstein oder sogar Holz. Bei einigen Modellen kannst du aus einer Reihe von bunten, rutschfesten Oberflächen wählen.

Korrosionsbeständigkeit

Fortschritte in der Herstellung bedeuten, dass du ein salzwasserfreundliches Sprungbrett für dein Schwimmbad kaufen kannst, das aus Materialien besteht, die der Salzkorrosion widerstehen. So musst du dir keine Sorgen machen, dass rostige Federn dein Pooldeck verschmutzen.

Stimmungsvolle Beleuchtung

Wenn das Wasser nicht aufregend genug ist, findest du auch Sprungbretter mit bunten LED-Lichtstreifen an den Enden. Eine schöne Stimmungsbeleuchtung lässt dein altes Sommercamp-Sprungbrett in den Schatten stellen. Wenn du deinen Pool bereits mit LED-Beleuchtung ausgestattet hast, wird dieses Sprungbrett dein nächtliches Schwimmen noch cooler machen.

Wenn du kein Sprungbrett mit eingebauten Lichtern findest, kannst du immer noch einen Streifen mit wasserfesten LED-Lichtern an deinem Brett anbringen und so deine eigene bunte Atmosphäre schaffen.

Nicht so spaßige Sachen

Als verantwortungsbewusster Erwachsener, der du geworden bist, musst du beim Kauf eines Sprungbretts auch an die banalen Details denken, die dein Vergnügen oder deinen Geldbeutel stark beeinträchtigen könnten. Vermeide Unfälle oder Geldstrafen, indem du dich vor der Installation eines neuen Sprungbretts über die Bauvorschriften für Sprungbretter und die Bestimmungen deiner Versicherungspolice informierst.

Hausbesitzer-Versicherung

Einige Versicherer decken die Haftung für Pools mit Sprungbrettern (oder Rutschen) überhaupt nicht ab. Das bedeutet, wenn du oder eine andere Person in deinem Pool verletzt wird, musst du die Kosten für die Verletzung aus eigener Tasche bezahlen. Andere Versicherer können deine Tarife erhöhen – oder dich sogar ganz ausschließen – wenn dein Pool ein Sprungbrett hat oder du eines hinzufügst.

Bevor du mit dem Kauf eines Sprungbretts beginnst, solltest du dich bei deiner Versicherung erkundigen, ob du alle Bedingungen erfüllst, die sie für deinen Versicherungsschutz verlangt. Wenn die Versicherung den Pool nicht abdeckt, kannst du vielleicht eine Dachpolice abschließen, die eine Haftpflichtversicherung für deinen Pool beinhaltet.

Haftungsausschluss: Wir sind keine Versicherungsexperten. Erkundige dich immer bei deinem Versicherer, bevor du eine große Kaufentscheidung für dein Haus, für ein Sprungbrett oder eine andere Ergänzung triffst. Tu deine Sorgfaltspflicht, um sicherzustellen, dass du im Falle eines Unfalls auf deinem Grundstück geschützt bist. Wir können das nicht genug betonen.

Sicherheitsempfehlungen

Vielleicht hast du schon einmal das Akronym ANSI/APSP gesehen, wenn du dir die Sicherheitsbewertungen von Poolprodukten ansiehst. Die Association of Pool & Spa Professionals (APSP) ist ein Teil des American National Standards Institute (ANSI). Gemeinsam entwickeln die Organisationen standardisierte Sicherheitsmaßnahmen und -bewertungen für Poolprodukte.

APSP hat sich auch mit dem International Code Council (ICC) zusammengetan, um weltweite Sicherheitsstandards für Pools und Spas zu schaffen. Dieses Dokument geht weit über Dinge wie Gewichtsgrenzen und Handläufe hinaus. Es deckt jeden Aspekt der Poolsicherheit ab, den du dir vorstellen kannst, von der richtigen Entwässerung bis hin zu Energiestandards. Es enthält Empfehlungen für unterirdische Pools in Wohngebäuden, aber auch für Whirlpools, Planschbecken und Gemeinschaftspools. Wenn du darin nass werden kannst, ist der International Swimming Pool and Spa Code™ (ISPSC™) dafür zuständig.

Es ist keine Überraschung, dass auch die Sicherheit von Sprungbrettern in Wohngebäuden und die richtigen Tauchumhüllungen behandelt werden. Er enthält auch ein paar praktische Empfehlungen, die du in deinem Garten anwenden kannst, wie z.B.:

Technische Spezifikationen

Einige Hersteller von Sprungbrettern empfehlen eine professionelle Installation deines neuen Sprungbretts, damit du sicher sein kannst, dass das Brett richtig gesichert ist. Selbst ein winziger Fehler bei der Installation kann der Grund dafür sein, dass ein Taucher ausrutscht und fällt, oder dass dein Sprungbrett nicht so lange hält, wie es sollte.

Wenn du einen neuen Pool baust oder zum ersten Mal ein Sprungbrett installierst, musst du eine Vorrichtung installieren – das ist eine Metallbasis, die unter dem Beton installiert wird. Dein Sprungbrett wird damit verschraubt. Die Installation einer Vorrichtung ist eine große Konstruktion und birgt Sicherheitsrisiken, die du am besten in die Hände eines Profis legst.

Wenn du ein bestehendes Sprungbrett ersetzen willst, musst du das Schraubenmuster deiner jetzigen Vorrichtung kennen, damit du sie mit der gewünschten Sprungbrettbasis abgleichen kannst.

Wenn du keine Vorrichtung installierst oder kein Brett mit dem richtigen Schraubenmuster finden kannst, kannst du ein Epoxid-Reparaturset kaufen, das für die Installation von Sprungbrettschrauben entwickelt wurde. Du musst alle vorherigen Schrauben der Vorrichtung auf Höhe deines Pooldecks abschneiden.

Dann bohrst du neue Löcher in dein Deck, die dem Muster deines neuen Sprungbretts entsprechen, gießt das Epoxidharz in die Löcher und setzt dann die neuen Schrauben ein. Sobald das Epoxidharz vollständig ausgehärtet ist, kannst du dein neues Sprungbrett auf die neu installierten Bolzen setzen.

Bauvorschriften

Die letzte Sorge beim Hinzufügen oder Ersetzen eines Sprungbretts für deinen Pool sind die örtlichen Bauvorschriften. Diese variieren von Ort zu Ort, also musst du dich bei deinem örtlichen Bauamt erkundigen.

Die Vorschriften für Sprungbretter enthalten in der Regel dieselben Regeln, die du auch in den Sicherheitsempfehlungen des ISPSC findest, wie z.B. die Sicherstellung, dass alles Poolzubehör außerhalb des Sprungbereichs liegt und das Anbringen eines dauerhaften Etiketts mit wichtigen Informationen an deinem Brett.

Du wirst auch auf Vorschriften stoßen, die sich an Bauunternehmer und Bauherren richten, die aber vielleicht nicht für dich gelten, wie z.B. der Mindestabstand zwischen Sprungbrettern und Überkopfverkabelung. Wenn du dir nicht sicher bist, an welche Vorschriften du dich halten musst, frag dein zuständiges Büro. Und auch hier kannst du immer einen Profi beauftragen, der die Installation für dich übernimmt.

Das Wasser ist gut!

Die Wahl des perfekten Sprungbretts für dein Schwimmbecken erfordert mehr als nur ein gutes Auge für ein elegantes Design. Du musst dich bei deiner Versicherung erkundigen, deinen Pool richtig ausmessen oder sogar einen Profi beauftragen.

Aber es ist die Mühe wert, um sicherzugehen, dass du die richtige Wahl triffst, die deiner Familie und deinen Freunden eine spaßige Möglichkeit bietet, in den Pool zu springen, ohne sich zu verletzen. Alles, was noch zu tun ist, ist einzutauchen!