Kann man die Poolpumpe beim Baden laufen lassen?

Zuletzt aktualisiert: 28. Mai 2021

Es scheint eine einfache Frage mit einer offensichtlichen Antwort zu sein, nicht wahr? Es sollte nicht schwierig sein, herauszufinden, wie lange eine Poolpumpe laufen muss. Und wirklich, das ist es auch nicht.

Aber bevor du sie einfach einschaltest, weggehst und sie vergisst, solltest du ein paar wichtige Faktoren wie Zirkulation, chemisches Gleichgewicht und Kosten in Betracht ziehen. Vor allem die Kosten. Denn dies ist einer der Teile der Poolpflege, der dich, wenn du es falsch machst, ziemlich viel Geld kosten kann.

Das Dilemma „Wie lange soll eine Poolpumpe laufen“?

Die ideale Antwort auf diese Frage ist: den ganzen Tag, jeden Tag, das ganze Jahr, die ganze Zeit, für immer.

Und dann geh raus und besorg dir drei weitere Jobs, denn deine Stromrechnung wird lächerlich sein, wenn du das machst.

Das wäre zwar ideal, ist aber nicht praktisch und auch nicht unbedingt notwendig. Der Schlüssel ist, den Zweck deiner Poolpumpe zu verstehen, den Typ der Pumpe, den du hast (oder haben könntest), und wie du ihre Funktionen am besten nutzen kannst.

Was macht eine Poolpumpe?

Wenn sich das Wasser in deinem Pool nicht bewegen würde, würde er schnell zu einem stagnierenden Sumpf werden, in dem sich Algen und alle möglichen anderen ekligen Dinge ansiedeln. Einer der wichtigsten Faktoren, um deinen Pool sauber und schwimmfähig zu halten, ist die Poolzirkulation. Und die wird durch die Pumpe erzeugt, die die erste Komponente des Filtersystems deines Pools ist.

Die Poolpumpe saugt das Wasser an und drückt es dann durch den Filter wieder heraus. Egal, welche Art von Filter du hast, er funktioniert nur, wenn sich das Wasser durch ihn bewegt. Nur so kann der Filter Verschmutzungen und Bakterien auffangen.

Um das gesamte Wasser im Pool sauber und klar zu halten, muss es mindestens einmal am Tag durch das Filtersystem laufen. Das nennt man die Umwälzrate.

Du kannst diesen ganzen Prozess überspringen, indem du in den Poolpflege-Videokurs investierst und endlich die Poolwasserchemie und -pflege für immer beherrschst! Es ist an der Zeit, die Kontrolle über deinen Pool zu übernehmen und dabei eine Menge Geld zu sparen.

Wie du die Umsatzrate für deinen Pool berechnest

Wenn du es noch nicht weißt, musst du zuerst das Volumen deines Pools berechnen.

Sobald du das Volumen deines Pools hast, teile es durch acht, um die Anzahl der Gallonen pro Stunde (GPH) zu bestimmen, die gepumpt werden müssen.

Die meisten Poolpumpen pumpen allerdings nicht in GPH, sondern in Gallonen pro Minute. Um diese Zahl zu erhalten, teile die GPH durch 60, um zu bestimmen, wie viele Gallonen pro Minute (GPM) für einen vollen Umsatz gepumpt werden müssen.

Deine Formel lautet also:

Gesamtes Poolvolumen ÷ 8 = GPH

GPH ÷ 60 = GPM

Wähle die richtige Poolpumpe

Dieser Teil ist einfach, sobald du alle Zahlen hast. Finde einfach eine Pumpe, die mindestens so viel GPM pumpt, wie du für deinen Pool benötigst. Wenn die Pumpe, die du auswählst, ein wenig mehr pumpt als du brauchst, ist das in Ordnung. Gehe nur nicht unter die benötigten GPM.

Dies stellt sicher, dass deine Pumpe mit der richtigen Geschwindigkeit läuft, um das Wasser deines Pools innerhalb von acht Stunden umzupumpen.

Wann solltest du deine Poolpumpe laufen lassen?

Genauso wichtig wie die Frage, wie lange eine Poolpumpe laufen sollte, ist die Frage, wann sie laufen sollte. Sicher, du musst sie mindestens acht Stunden laufen lassen. Aber sind das aufeinanderfolgende Stunden? Bei Tageslicht? Nachtzeit? Worüber reden wir hier?

Betrieb deiner Poolpumpe während der Nicht-Hauptgeschäftszeiten

Wusstest du, dass sich der Preis, den du für Strom bezahlst, im Laufe des Tages ändert? Er basiert auf dem, was die Stromanbieter als Spitzenzeiten bezeichnen, d.h. wenn mehr Menschen mehr Strom verbrauchen und das Stromnetz mehr belasten.

Die Spitzenzeiten variieren von Ort zu Ort. In wärmeren Klimazonen zum Beispiel ist die Spitzenzeit wahrscheinlich die Zeit, in der die Leute ihre Klimaanlagen aufgedreht haben, etwa am späten Nachmittag oder frühen Abend, wenn die Leute von der Arbeit nach Hause kommen und die Klimaanlage aufdrehen.

Es genügt ein Anruf bei deinem Anbieter, um die Spitzenzeiten in deinem Wohnort herauszufinden. Sobald du das weißt, kannst du versuchen, die Laufzeit deiner Poolpumpe um diese Zeiten herum zu planen, um deine Kosten niedrig zu halten.

Du kannst es dir ganz einfach machen, indem du eine programmierbare Zeitschaltuhr verwendest, die die Pumpe zu den richtigen Zeiten an- und ausschaltet.

Dein Pool läuft von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang

Es mag logisch erscheinen, die Pumpe während des Tages laufen zu lassen, während die Leute darin schwimmen, damit das Wasser sauber bleibt. Und das ist ein guter Gedanke. Aber bedenke auch ein paar andere Dinge.

Die Nicht-Spitzenzeiten deines Stromversorgers können in der Nacht liegen, besonders wenn du in einem warmen Klima lebst, wo die Leute ihre Klimaanlagen eher tagsüber laufen lassen.

Außerdem ist es normalerweise notwendig, die Pumpe laufen zu lassen, nachdem du Chemikalien in deinen Pool gegeben hast. Damit sich die Chemikalien im Wasser verteilen können, muss es in Bewegung sein. Andernfalls kann es passieren, dass du mit super-sanitären Flecken und nicht ganz so sauberem Wasser endest, und das ist nicht die Art von Marco Polo, die du spielen willst.

Aber es gibt eine Chemikalie, die nachts oder zumindest in der Abenddämmerung zugegeben werden muss: Pool Shock. Wenn du es tagsüber hinzufügst, wird die Sonne das meiste davon wegbrennen und seine Wirksamkeit verringern.

Wenn du also deinen Pool schockst, solltest du deine Pumpe auf jeden Fall nachts laufen lassen, und zwar mindestens acht Stunden lang, um den Schock vollständig zu verteilen.

Lasse deine Poolpumpe für nicht aufeinanderfolgende Stunden laufen

Ja, du willst deine Poolpumpe jeden Tag mindestens acht Stunden lang laufen lassen, um mindestens einen Umwälzzyklus zu vollenden. Aber das bedeutet nicht, dass es acht Stunden am Stück sein müssen.

Beziehe dich wieder auf die Zeiten, in denen die Pumpe nicht in Betrieb ist. Wenn du diese umgehst, kannst du deine Pumpe zwei Stunden hier, sieben Stunden dort und drei Stunden dort laufen lassen. Solange sie in jedem 24-Stunden-Zeitraum mindestens 8 Stunden läuft, bist du auf der sicheren Seite.

Was ist der beste Pool-Pumpentyp?

Abgesehen von der Tageszeit und den Zeiten, in denen die Pumpe nicht in Betrieb ist, hängt es auch von der Art der Pumpe ab, wie lange sie laufen sollte.

Pferdestärken

Es ist nur logisch, aber es ist etwas, das du vielleicht nicht bedacht hast. Je stärker deine Poolpumpe ist – je mehr PS sie hat – desto schneller dreht sie das Wasser um, was bedeutet, dass du sie weniger oft und für kürzere Zeiträume laufen lassen kannst.

Das hängt aber auch von der Größe deines Filters und den Rohren des Filtersystems ab. Eine zu leistungsstarke Pumpe kann für einen kleinen Filter zu viel sein. Außerdem wird eine Pumpe mit einer Leistung langsamer arbeiten, aber wenn dein System Drei-Zoll-Rohre verwendet, kann es eine Pumpe mit drei Leistungen aufnehmen, die schneller arbeiten wird.

Aber es gibt noch ein anderes Aber. Drei Pferdestärken können zu viel sein, wenn du einen kleinen Pool hast, und sie werden nur Energie verschwenden und dich mehr Geld kosten. Achte darauf, dass du eine Pumpe nimmst, die nicht zu stark für dein Filtersystem ist, aber stark genug, um das Volumen deines Pools mit einer angemessenen Geschwindigkeit umzuwälzen, um die magische GPM-Zahl zu erreichen, die du brauchst.

Einzel-, Doppel- oder variable Geschwindigkeit

Wenn du eine eintourige Poolpumpe hast, empfehlen wir dir mindestens eine zweistufige. Das sorgt für mehr Effizienz und einen schnelleren Durchsatz. Wenn du dir eine neue Pumpe kaufst, empfehlen wir dir eine Pumpe mit zwei Geschwindigkeiten oder mehr. Zusätzlich zu den Energieeinsparungen und der besseren Effizienz, verbieten einige Staaten, wie Kalifornien und Arizona, die Installation von neuen eintourigen Poolpumpen.

Aber um wirklich alle Vorteile aus deiner Investition zu ziehen, empfehlen wir dir, eine Poolpumpe mit variabler Drehzahl zu wählen. Sie verbrauchen weniger Strom, helfen dabei, den Umsatz und die Filterung zu beschleunigen, und du kannst vielleicht sogar einen Rabatt vom Energieversorger bekommen, wenn du eine solche Pumpe verwendest. Außerdem laufen sie mit niedrigeren Umdrehungen pro Minute (RPM) als Pumpen mit einer oder zwei Geschwindigkeiten und sind daher leiser.

Ja, sie sind auch teurer. Aber sie sind eine langfristige Investition in die Effizienz und Wartung deines Pools.

Läuft deine Poolpumpe? Du solltest sie besser fangen!

Hast du deine Poolpumpe 24/7 laufen lassen? Beende den Wahnsinn! Jetzt kannst du dich auf eine niedrigere Stromrechnung freuen und wieder ein paar Lichter anmachen. Oder wenn du sie nicht oft genug laufen lässt, kannst du dich auf einen saubereren Pool freuen, da sie nun öfter zirkuliert.

Und wenn du das nächste Mal mit deinem Nachbarn darüber diskutierst, wie lange die Poolpumpe laufen soll, bist du mit guten Informationen ausgestattet. Wenn du ihn jetzt noch dazu bringen könntest, den Baum zu stutzen, der ständig Blätter in deinen Pool fallen lässt…