Der grosse Ratgeber zur Poolpflege – hilfreich für Anfänger und Profis

Zuletzt aktualisiert: 21. März 2021

Dein Schwimmbad muss regelmäßig gewartet werden. Deshalb lohnt es sich, ein grundlegendes Verständnis für die Poolpflege zu entwickeln.

Wenn du weißt, wie dein Pool funktioniert, wie du ihn am besten pflegst und wie du ihn planst, bist du in der Lage, so gut wie jedes potenzielle Problem zu lösen, das sich dir in den Weg stellt.

Gute Poolpflege beginnt mit der Kenntnis deines Pools

Bevor du deinen Pool richtig genießen oder pflegen kannst, solltest du dich mit allen Teilen deines Pools vertraut machen. Du musst keinen Annex-Kurs belegen oder in Harvard einen Doktor in Schwimmwissenschaft machen. Aber die grundlegenden Teile deines Pools und ihre Funktionen zu kennen, hilft dir, dass alles reibungslos läuft – und macht es einfacher, Probleme zu lösen, wenn sie auftreten.

Die grundlegenden Komponenten eines Swimmingpools

Wie bei den meisten größeren Renovierungsarbeiten an deinem Haus, kannst du auch bei deinem Schwimmbad so ausgefallen sein, wie du willst. Du kannst eine fortschrittliche Heizung und Beleuchtung einbauen, Hightech-Poolabdeckungen installieren und sogar Musik genießen, während du schwimmst, mit Unterwasser-Poollautsprechern. Aber egal ob du einen einfachen Pool im Garten hast oder eine riesige unterirdische Oase, die wie Elvis geformt ist, jeder Pool hat vier Komponenten, die regelmäßig gepflegt werden müssen, damit die gute Zeit weitergeht.

Dazu gehören:

1. Poolwasser

Es mag wie eine Selbstverständlichkeit erscheinen, aber das Wasser in deinem Pool ist der Schlüssel zu dauerhaftem Poolglück. Es sauber, klar und ausgeglichen zu halten, schützt dich und deine Familie vor Verunreinigungen und Schadstoffen. Es hilft dir auch, kostspielige Reparaturen aufgrund von Korrosion oder Mineralablagerungen zu vermeiden und trägt dazu bei, dass dein ganzer Pool länger hält.

2. Pool-Innenraum

Die Wände deiner Schwimmbadauskleidung sind in ständigem Kontakt mit dem Wasser und allem, was in den Pool gelangt. Wenn du diese Oberflächen in gutem Zustand und frei von Algen, Schimmel und Ablagerungen hältst, wird dein Pool sauber und sicher bleiben.

3. Pool-Filteranlage

Das pumpende Herz deines Pools ist auch seine Leber. Okay, das klingt ein wenig seltsam. Aber denk mal darüber nach: Deine Poolpumpe zieht Wasser und hält es im Kreislauf, so wie dein Herz es mit deinem Blut tut. Dein Poolfilter befreit dein Wasser von Schmutz und anderen Verunreinigungen, so wie deine Leber die Käsepommes von gestern Abend aus deinem Blut filtert.

Beide schützen dich und deinen Pool vor Schaden. Ohne ein funktionierendes Filtersystem wird dein Pool bald ein trübes, verschmutztes und nicht schwimmfähiges Chaos sein.

Abhängig von deiner Einrichtung hast du vielleicht einen Kartuschenfilter, einen Sandfilter, einen Kieselgurfilter (D.E.). Oder, wenn du ein Salzwassersystem hast, einen Salzwasserchlorinator.

4. Pool Skimmer und Rücklauf

Wenn der Filter deines Pools die Leber ist, dann sind deine Skimmer und Rückläufe seine Venen und Arterien. Deine Skimmer – nicht zu verwechseln mit einem Netzskimmer, dem Reinigungswerkzeug, das an einer Teleskopstange befestigt ist – ziehen das Wasser zum Reinigen in den Filter, während die Rückläufe das gereinigte Wasser zurück in deinen Pool drücken. Und wie deine Venen und Arterien funktionieren sie am besten, wenn sie sauber und frei von Verstopfungen sind.

Kein Pool gleicht dem anderen und du wirst zweifelsohne im Laufe der Zeit auf Herausforderungen bei der Poolpflege stoßen, die spezifisch für deinen Pool sind. Aber wenn du diese vier Komponenten deines Pools gut kennst, bist du für die meisten Herausforderungen gut gerüstet.

Die drei Faktoren für erfolgreiche Poolpflege

Die Grundlage einer effektiven Poolpflege basiert auf drei einfachen, aber wichtigen Konzepten: Zirkulation, Reinigung und Chemie.

1. Gute Wasserzirkulation

Selbst wenn du als Kind nie einen Fuß in ein Pfadfindertreffen gesetzt hast, weißt du wahrscheinlich, dass stehendes, stilles Wasser (um einen Begriff aus unserer eigenen Kindheit zu gebrauchen) maximal eklig ist. In deinem Pool, wie auch in der freien Natur, ist bewegtes Wasser sauberer, klarer und sicherer. Eine gute Wasserzirkulation ist der Schlüssel zu gesundem und sicherem Schwimmen.

Ein Pool mit guter Zirkulation hat seltener Probleme wie trübes Wasser oder Algenbefall im Pool. Lasse deine Pumpe und dein Filtersystem täglich laufen, um die Zirkulation zu maximieren.

Wie lange solltest du deine Poolpumpe laufen lassen? Idealerweise 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche. Da das aber nicht für jedermanns Budget oder Ausrüstung machbar ist, empfehlen wir, deinen Filter mindestens 10 bis 12 Stunden pro Tag laufen zu lassen. So wird das Wasser ein paar Mal umgewälzt und dein Pool bleibt sicher und sauber.

Die andere Schlüsselkomponente für eine gute Poolzirkulation ist die regelmäßige Rückspülung deines Filters. Vergiss die Vorstellung von „Schwimmern“ in deinem Getränk. In diesem Fall bezieht sich das Rückspülen auf die Umkehrung des Wasserflusses durch den Filter, um das schmutzige Wasser und die angesammelten Verunreinigungen in den Abfluss zu leiten und aus dem Pool zu transportieren. Wenn du dir nicht sicher bist, wie man einen Poolfilter reinigt, solltest du es unbedingt lernen und es zu einem Teil deiner regelmäßigen Poolpflege-Routine machen.

Die Methode, die du zum Reinigen und Rückspülen deines Filters verwendest, hängt von der Art deines Filters ab, aber die zugrundeliegenden Konzepte sind weitgehend die gleichen.

Tipp: Wenn dein Pool einen Sandfilter hat, füge eine Tasse D.E.-Pulver hinzu, um seine Filterleistung zu erhöhen. Trübes Wasser wird sich schneller klären, da das D.E. deinem Sandfilter hilft, feine Partikel herauszufiltern.

2. Ein Zeitplan für die Poolreinigung

Wenn dein Pool über eine gute Zirkulation verfügt, hast du die Reinigung deines Pools schon viel einfacher gemacht. Aber du musst immer noch ein wenig gute, altmodische Muskelkraft aufwenden. Die grundlegenden Werkzeuge, die du brauchst, sind:

Sowohl Mutter Natur als auch die Leute, die deinen Pool benutzen, bringen alle möglichen wilden und verrückten Dinge in deinen Pool, von Blättern, Schimmel und der einen oder anderen Ente oder Frosch bis hin zu Rückständen von Shampoos, Parfüms und Haarprodukten. Wenn du das Risiko einer bakteriellen Verunreinigung in Betracht ziehst, wird die Reinigung deines Pools zu einem absolut essentiellen Teil des sicheren Schwimmens.

Schrubbe, bürste und sauge deinen Pool mindestens einmal pro Woche ab. Das hält den Schmutz aus dem Wasser und die Wände blitzsauber. Natronpaste eignet sich besonders gut als grundlegender Scheuerreiniger, der empfindliche Kacheln oder Vinylauskleidungen nicht beschädigt, wenn du bürstest.

Ein automatischer Poolreiniger kann die Reinigungszeit deines Pools erheblich verkürzen. Er wird das regelmäßige Abschöpfen und Bürsten nicht überflüssig machen, aber er wird beide Aufgaben erleichtern, sodass du mehr Zeit hast, deinen Pool zu genießen, anstatt ihn zu reinigen.

Du kannst dir die Reinigung deines Pools auch mit ein paar unorthodoxen Ergänzungen erleichtern. Wirf ein paar Tennisbälle in den Skimmerkorb oder sogar direkt in den Pool und sie absorbieren Oberflächenöle, die von Sonnenmilch, Kosmetika etc. zurückbleiben. Du kannst deine Skimmerkörbe auch mit Strumpfhosen umwickeln, um einen extrafeinen Filter zu schaffen, der mehr Verunreinigungen auffängt als ein Skimmer allein.

Tausche einfach die Tennisbälle und die Strumpfhosen aus, wenn sie Anzeichen von Verschleiß zeigen.

Tipp: Wenn du einen eingelassenen Pool hast, helfen die Abflüsse im Boden des tiefen Endes dabei, das Wasser in den Filter zu ziehen und es einfacher zu machen, die Ablagerungen zu entfernen, die sich während der Reinigung gelöst haben. Oberirdische Pools haben diese Abflüsse nicht, aber du kannst den gleichen Reinigungseffekt mit einem manuellen Poolsauger erzielen.

Befestige deinen Staubsauger einfach an deinem Filtersystem und platziere ihn in der Mitte deines Aufstellbeckens, wobei du darauf achtest, dass der Staubsauger auf dem Kopf steht. Wenn du ihn einschaltest, wirkt er wie ein Hauptabfluss und hilft dir, trübes Wasser schneller zu klären.

Du kannst trübes Wasser auch schnell mit einem Flockungsmittel beseitigen. Aber bedenke, dass dies nur das Symptom behandelt, nicht die Ursache, also ist es nur eine vorübergehende Lösung. Lerne mehr über die Verwendung von Poolflockungsmittel.

3. Die Wasserchemie ausbalancieren

Tritt weg vom Bunsenbrenner. Poolchemie mag einschüchternd und kompliziert klingen, aber du musst dir keine Sorgen machen. Obwohl sie ein wesentlicher Bestandteil einer effektiven Poolwartung und Wasserpflege ist, ist die grundlegende Poolchemie überraschend einfach.

Das wichtigste Werkzeug in deiner Trickkiste der Wasserpflege ist dein Wassertestkit. Du würdest deinen Eintopf nicht würzen, ohne ihn zu probieren. Bevor du also zu den Chemikalien greifst, solltest du Dein Poolwasser richtig testen. Zu verstehen, was in deinem Wasser ist und was nicht, ist der erste Schritt, um es auszugleichen.

Die drei wichtigsten Bestandteile der Poolwasserchemie sind:

Sobald du deinen pH-Wert, die Alkalinität und den Hygienisierungsgrad kennst, kannst du Chemikalien hinzufügen, um das Gleichgewicht deines Wassers zu verbessern. Nimm dir Zeit, befolge alle Anweisungen und stelle sicher, dass du weißt, was jede Chemikalie bewirkt und wie sie sich auf das Wasser und die Leute, die darin schwimmen, auswirkt, bevor du sie hinzufügst.

Hinweis: Unsere Produktempfehlung ist subjektiv und redaktionell unabhängig. Beim Kauf erhalten wir eine geringe Provision zur Finanzierung unserer Webseite. Dein Kaufpreis erhöht sich dadurch nicht.
09/21/2021 07:20 pm GMT

Vergiss nicht, Pool Shock hinzuzufügen!

Von Zeit zu Zeit wird dein Desinfektionsmittel ein wenig Hilfe brauchen, besonders nach einem Regenschauer oder wenn viele Leute den Pool benutzt haben. Um sicher zu gehen, dass dein Pool sauber bleibt, auch wenn der Desinfektionsmittelstand ausgereizt ist, füge regelmäßig Pool Shock hinzu.

Schocke deinen Pool immer in der Nacht

Wenn du tagsüber schockst, wird das Chlor durch die ultravioletten Strahlen der Sonne aufgefressen, bevor es seine Wirkung entfalten kann. Füge den Schock zu deinem Wasser hinzu und lasse die Pumpe mindestens acht Stunden lang laufen, um sicherzustellen, dass das Wasser vollständig umgewälzt wird.

Erstelle einen Wartungsplan

Wenn du mehr über deinen Pool und seine Pflege erfährst, wird deine To-Do-Liste vielleicht etwas einschüchternd wirken. Wenn du einen Zeitplan für die Wartung deines Pools erstellst, ist es einfach, organisiert zu bleiben und sicherzustellen, dass wichtige Aufgaben nicht vergessen werden.

Du wirst nicht nur in der Lage sein, den Überblick über die grundlegenden Wartungsarbeiten zu behalten, sondern du wirst auch in der Lage sein, fortschrittlichere Aufgaben zu planen, wie z.B. das Schließen deines Pools, die Pflege während der Nebensaison oder die Vorbereitung deines Schwimmbeckens, wenn die Poolsaison wieder beginnt.

Halte es einfach

Schreibe deinen Zeitplan für die Poolpflege auf und klebe ihn an die Wand, den Kühlschrank oder sogar irgendwo in der Nähe deines Pools. Wenn andere im Haushalt an bestimmten Tagen zur Verfügung stehen, um einige der einfachen Wartungsaufgaben zu erledigen, notiere einen Namen neben jeder Aufgabe und teile die Arbeitslast.

3 Tipps für die Poolpflege im Urlaub

Da die meisten unserer Leser im Sommer Urlaub machen und einen Pool besitzen, habe ich mir gedacht, dass ich ein paar Tipps für die Poolpflege im Urlaub mit ihnen teilen möchte. Diese Frage wurde mir früher oft gestellt, als ich im Schwimmbadladen gearbeitet habe. Es ist gar nicht so schwer, wie du vielleicht denkst.

1. Finde einen Nachbarn oder einen Freund

Das ist der Schlüssel zum Erfolg, wenn es darum geht, dein Schwimmbad sauber zu halten, während du weg bist.

Der ideale Kandidat ist jemand, der selbst einen Pool besitzt. Sie sollten bereits wissen, was zu tun ist. Sag deinem Freund oder Nachbarn, dass er einmal am Tag nach dem Pool sehen soll und gib ihm eine einfache Checkliste, die Folgendes beinhaltet:

2. Besorge dir einen Pool-Pumpen-Timer

Hoffentlich hat deine Pumpe bereits einen Timer. Wenn nicht, würde ich in einen investieren. Sie sind ein wichtiger Teil der richtigen Poolpflege.

Stelle die Zeitschaltuhr so ein, dass der Pool mindestens 8 bis 12 Stunden pro Tag läuft. Wenn du die Zeiten aufteilen kannst, super! Wenn nicht, ist es kein Problem, wenn er 24 Stunden am Tag läuft. Der Betrieb deiner Pumpe und deines Filters ist sehr wichtig, um deinen Pool sauber zu halten und es ist besser, einen Timer dafür verantwortlich zu machen, als einen Menschen.

3. Überprüfe dein Wasser bevor du gehst

Nimm eine Probe deines Poolwassers mit in dein örtliches Schwimmbadgeschäft und lass es professionell überprüfen.

Stelle sicher, dass du alle Probleme behebst, bevor du gehst. Du willst sichergehen, dass dein pH-Wert und deine Alkalinität richtig ausbalanciert sind und dein Desinfektionsmittel richtig dosiert ist.

Stelle außerdem sicher, dass dein Pool sauber und kristallklar ist, bevor du ihn verlässt.

Gut gemacht! Komm rein, das Wasser ist in Ordnung

Der Besitz eines Swimmingpools ist eine der lohnendsten Möglichkeiten, Spaß in der Sonne zu Hause zu genießen. Ja, er braucht regelmäßige Pflege, aber das bedeutet nicht, dass du dein Leben an einen Staubsauger gefesselt oder mit deinem Chemiebaukasten herumfummeln musst.

Wenn du die Funktionsweise deines Pools kennst, weißt, welche Pflege er braucht und vorausschauend planst, wirst du vielleicht sogar stolz auf deine Fähigkeiten bei der Poolpflege sein. Du wirst nicht nur das Schwimmen genießen, sondern auch den Seelenfrieden, der mit einer regelmäßigen und gründlichen Poolpflege einhergeht.