Der grosse Ratgeber für Deine Pool Wärmepumpe

Zuletzt aktualisiert: 21. März 2021

Wäre es nicht toll, wenn du deinen Pool früher im Frühling öffnen oder ihn bis in den Herbst hinein offen halten könntest? Oder vielleicht sogar im Winter? Es gibt nichts Schöneres als in einem schönen, warmen Pool zu schwimmen, wenn es draußen kühl ist.

Mit einer Pool-Wärmepumpe kannst du diese Erfahrung machen, ohne deine Stromrechnung in die Höhe zu treiben.

Wofür brauchst Du eine Pool Wärmepumpe?

Eine Poolwärmepumpe ist ein Gerät, das das Wasser deines Pools erwärmt, genau wie eine Gas-Poolheizung oder eine Solar-Poolheizung.

Poolwärmepumpen unterscheiden sich von Gasheizungen dadurch, dass sie keine Wärme erzeugen – sie übertragen sie.

Wie funktioniert eine Poolwärmepumpe?

Wenn du eine hocheffiziente Poolheizung suchst, dann ist die Poolwärmepumpe genau das Richtige für dich. Nun, Solarheizungen sind auch super effizient. Aber Wärmepumpen sind Solarheizungen eigentlich ähnlicher, als du vielleicht denkst.

Die Pumpe nutzt Strom, um die von der Sonne erwärmte Luft anzusaugen und sie dann zum Wasser zu transportieren, um es zu erwärmen.

Was ist das? Du willst die technische, wissenschaftliche Erklärung? Wir haben sie.

  1. Die Poolwärmepumpe saugt kühles Wasser aus dem Pool an.
  2. Das Gerät enthält Freon (ein flüssiges Kältemittel) und einen Kompressor, der mit Strom betrieben wird.
  3. Das Freon wird komprimiert, bis es eine Temperatur von mehr als 93°C (200°F) erreicht.
  4. Das Freon strömt von der Hochdruckzone des Geräts durch ein Expansionsventil in die Niederdruckseite, wo der Druck auf das Freon abgelassen wird.
  5. Das Freon verwandelt sich in ein heißes Gas.
  6. Das Gas strömt durch einen Satz von Verdampferschlangen.
  7. Während es durch die Verdampferschlangen zirkuliert, kühlt das Gas schnell ab.
  8. Während dieses Abkühlungsprozesses gibt das Gas seine Wärme an das Wasser ab, das durch die Wärmepumpe zirkuliert; das Kältemittel und das Wasser kommen nie in direkten Kontakt.
  9. Der Ventilator der Poolwärmepumpe zieht warme Luft an, die über die Spulen strömt und das Gas vorwärmt; je heißer die Umgebungstemperatur, desto mehr Wärme nimmt der Verdampfer auf.
  10. Das Freon verwandelt sich in eine Flüssigkeit.
  11. Das warme Wasser fließt in den Pool und erwärmt ihn.
  12. Die Wärmepumpe saugt mehr kühles Wasser aus dem Pool an.
  13. Der Prozess beginnt von vorne und geht weiter.

Abgesehen von der Elektrizität, die für den Betrieb des Geräts benötigt wird, verbraucht eine Wärmepumpe sehr wenig Energie, was sie zu einer effizienten und kostengünstigen Methode zur Beheizung deines Pools macht.

Ideale Bedingungen für eine Poolwärmepumpe

Die Fähigkeit des Geräts, das Wasser zu erwärmen, das es durchläuft, hängt zum Teil von der Wärme der Umgebungsluft ab, die in die Wärmepumpe eingesaugt wird. Je wärmer die Luft draußen ist, desto wärmer wird sie im Gerät und desto wärmer wird dein Pool sein.

Sobald die Temperaturen zu sinken beginnen, kann die Wärmepumpe das Wasser nicht mehr so stark erwärmen. Die Umgebungstemperatur muss mindestens 10°C (50°F) betragen, damit das Gerät richtig arbeiten kann. Je niedriger sie ist, desto weniger kann sie das Wasser warm halten.

Außerdem gilt: Je feuchter die Luft ist, desto mehr Wärme kann die Wärmepumpe ihr entziehen. Das macht Wärmepumpen zu einer idealen Wahl für die Beheizung eines Pools in warmen, feuchten Klimazonen.

Wie jedes Gerät kann auch eine Poolwärmepumpe gelegentlich Probleme machen. Wenn du weißt, worauf du achten musst, kannst du ununterbrochene Wärme in deinem Pool genießen.

Fehlersuche bei einer Poolwärmepumpe

Wenn deine Wärmepumpe Probleme macht und dein Wasser nicht so erwärmt, wie es sein sollte, ist es nicht allzu schwierig, eine Fehlersuche durchzuführen und sie vielleicht sogar selbst zu reparieren.

Normalerweise ist das erste Anzeichen für ein Problem, dass der Pool nicht so warm ist, wie er sein sollte. Wenn das der Fall ist, gehe die Liste der möglichen Ursachen durch, um den Schuldigen zu finden und die Wärmepumpe wieder zum Laufen zu bringen.

Ausgelöster Unterbrecher

Das ist ein ziemlich offensichtliches Problem, oder? Ist die Wärmepumpe an oder aus? Aber selbst wenn sie an ist, kann es sein, dass der Unterbrecher ausgelöst wurde. Überprüfe den Unterbrecherkasten. Wenn das nicht der Fall ist, gibt es vielleicht ein Problem mit der Verkabelung, entweder im Unterbrecherkasten oder im Whirlpool.

Wichtig: Sei vorsichtig im Umgang mit Elektrizität, besonders in der Nähe von Wasser. Wenn du ein elektrisches Problem findest, das du nicht selbst beheben kannst, zögere nicht, einen Fachmann zu rufen.

Geringer Wasserdurchfluss

Er ist an, er funktioniert, aber der Pool ist einfach nicht so warm wie er sein sollte. Das könnte an einem geringen Wasserdurchfluss liegen, ein häufiges Problem bei Poolwärmepumpen.

Überprüfe alle Ventile, um sicherzugehen, dass sie offen sind, und prüfe dann, ob der Filter verschmutzt oder sogar verstopft ist. Das ist leicht zu beheben – reinige einfach den Whirlpool-Filter.

Verstopfte Verdampferschlange

Eine Wärmepumpe braucht Luft, um Wasser zu erhitzen. Wenn die Verdampferschlange mit Ablagerungen verstopft ist, ist der Luftstrom zu gering, um die richtige Menge an Wärme für das Wasser zu liefern.

Überprüfe den Wärmetauscher und entferne alle Blätter, Schmutz, Stöcke, Zweige oder andere Verunreinigungen, die sich dort verfangen haben könnten.

Thermostat Fehlfunktion

Ist der Thermostat auf die richtige Temperatur eingestellt? Denke daran, dass es höher eingestellt sein muss als die tatsächliche Temperatur des Wassers.

Prüfe das Wasser mit einem Thermometer, um zu sehen, ob du die richtige Einstellung hast. Es könnte einfach ein defektes Thermostat sein, das du ersetzen musst, um die Wärmepumpe wieder zum Laufen zu bringen.

Eis

Lass uns ehrlich sein. Wenn du Eis auf einem Heizgerät findest, ist das ein Anzeichen dafür, dass etwas schrecklich schief gelaufen ist. Zum Glück ist es einfach, das Problem zu diagnostizieren – es ist zu kalt draußen, damit die Wärmepumpe funktionieren kann.

Wenn die Außentemperatur etwa 10°C erreicht, nähert sich das Kältemittel im Inneren des Geräts bereits dem Gefrierpunkt. Dies kann zur Bildung von Eis führen, das die Wärmepumpe verstopft und ihren Betrieb verhindert.

Prüfe die Außentemperatur. Wenn sie 10°C oder weniger beträgt, ist es an der Zeit, die Wärmepumpe auszuschalten.

Freon Druck Fehler

Bekommst du eine Fehlermeldung auf dem Bedienfeld für den Freon-Druck? Dann musst du überprüfen, ob der Druck zu niedrig oder zu hoch ist.

Wenn der Druck zu niedrig ist, kann es sein, dass es draußen zu kalt ist, um die Wärmepumpe zu betreiben. In diesem Fall musst du sie ausschalten und warten, bis es wärmer wird, bevor du sie wieder benutzen kannst.

Wenn der Druck zu hoch ist, hast du wahrscheinlich ein Problem mit zu geringem Wasserdurchfluss. Siehe oben für diese Lösung.

Lecks oder Kondenswasser

Wenn du Wasser in oder um die Wärmepumpe herum siehst, gerate nicht in Panik. Dein erster Gedanke könnte sein, dass es sich um ein Leck handelt, aber es könnte auch nur Kondensation sein, die sich bildet und dann aus dem Gerät tropft.

Teste das Wasser um die Wärmepumpe mit einem Chlorteststreifen. Wenn der Teststreifen einen Wert anzeigt, handelt es sich um Poolwasser und du weißt, dass du ein Leck hast. Wenn der Teststreifen keinen Wert anzeigt, kannst du dich entspannen – es ist nur Kondenswasser. Das bedeutet, dass die Wärmepumpe wahrscheinlich einen verstopften Abfluss hat.

Entferne alle Verschmutzungen aus dem Abfluss und alles sollte wieder normal laufen.

Wenn alles andere scheitert, rufe einen Profi

Wenn keine dieser Maßnahmen funktioniert, du das Problem nicht finden kannst oder es dir unangenehm ist, es selbst zu beheben, solltest du einen Fachmann rufen. Es ist besser, deine Wärmepumpe richtig reparieren zu lassen, als die Garantie zu verlieren oder das Problem möglicherweise noch zu verschlimmern.

Verlängere deine Poolsaison

Was nützt dir ein Pool, wenn du ihn nicht genießen kannst? Verkürze die Zeit, in der dein Pool geschlossen ist und genieße ihn mehr denn je, indem du eine Poolwärmepumpe anschließt. Du wirst froh sein, dass du es getan hast.