Pool Umwälzen: Wie oft sollte man das Wasesr zirkulieren

Zuletzt aktualisiert: 29. April 2021

Dein Pool ist nicht mit irgendeinem fließenden Gewässer verbunden. Es ist kein Teich, der von einem Bach gespeist wird, oder ein See am Ende eines Flusses. Diese Gewässer bleiben dank der Bewegung des Wassers sauber. Wenn sich das Wasser deines Pools nicht auch bewegen würde, würde es schnell stagnieren, was ein schickes Wort für eklig ist. Okay, nicht wirklich. Aber es sollte so sein.

Pool-Düsen sorgen dafür, dass das Wasser im Pool in Bewegung bleibt. Ohne diese Umwälzung würden im Wasser schnell Algen wachsen, sich Schmutz ansammeln und es wäre nichts, in dem du schwimmen möchtest. Willst du deinen Pool sauber und schwimmfähig halten? Halte das Wasser in Bewegung.

Die Kraft der Pool-Düsen

Wenn du sie ansiehst, scheinen sie nicht viel zu sein. Nur kleine Plastiköffnungen in den Poolwänden, die das Wasser zurück in den Pool lassen, nachdem es durch das Filtersystem gelaufen ist. Aber Pooldüsen sind so viel mehr als das.

Sicher, sie leiten das Wasser zurück in den Pool. Aber diese Poolrücklaufdüsen helfen auch dabei, Chemikalien im Wasser zu verteilen. Das Chlor würde nicht viel nützen, wenn es nur an einer Stelle wäre. Der Rest des Pools wäre dann schmutzig und unhygienisch.

Außerdem halten die Düsen den Wasserstand über dem Skimmer, wenn sie das Wasser in den Pool zurückführen. Nur so kann das Wasser in den Skimmer gelangen und durch den Filter gepresst werden. Wenn die Pooldüsen nicht funktionieren, rate mal was? Das Wasser ist schmutzig. So einfach ist das.

Wie funktioniert die Poolzirkulation?

Das Poolwasser wird sich nicht spontan bewegen. Du brauchst Geräte, um es zu bewegen.

Das Wasser fließt aus dem Pool

Jeder Pool sollte mindestens mit einer Pumpe und einem Filter ausgestattet sein. Die Pumpe saugt das Wasser aus dem Pool über den Skimmer an, die rechteckige Öffnung mit der Klappe in der Poolwand.

Das Wasser fließt durch die Pumpe und den Filter

Sobald das Wasser von der Pumpe aus dem Pool gesaugt wird, fließt es durch die Pumpe und in den Filter. Der Filter reinigt das Wasser, indem er Ablagerungen und Verunreinigungen entfernt. Einige Filter entfernen sogar die kleinsten Verunreinigungen auf molekularer Ebene.

Das Wasser fließt zurück in den Pool

Nachdem es den Filter passiert hat, wird das Wasser durch die Pooldüsen gedrückt, das sind all die kleinen runden Löcher in der Poolwand. Die meisten Pools haben mehrere Düsen und einige haben sogar mehrere Skimmer.

Um eine Poolzirkulation zu erzeugen, musst du in der Lage sein, den Wasserfluss zu lenken. Um dies zu tun, sollten die Rücklaufdüsen des Pools multidirektional sein, was bedeutet, dass du sie einstellen kannst. Wenn die Düsen in deinem Pool nicht verstellbar sind, besorge dir neue Düsenarmaturen, die es sind.

Wie du die Poolzirkulation verbesserst

Es ist gut, die Rücklaufdüsen so auszurichten, dass das Wasser in deinem Pool zirkuliert.

Wenn dein Pool nur eine Düse hat, richte die Düse in Richtung Skimmer und nach unten. Dadurch wird das Wasser umgewälzt und das Wasser am Boden des Pools an die Oberfläche gedrückt.

Achte auf tote Bereiche

Stellen in deinem Pool, die schlecht zirkulieren, nennt man tote Bereiche. Einige häufige Stellen sind:

Manchmal sind diese toten Stellen unvermeidbar. Du kannst dein Bestes tun, um deine Rücklaufdüsen so auszurichten, dass sie diese Bereiche verbessern, aber es kann sein, dass du dich einfach manuell um diese Bereiche kümmern musst. Aus diesem Grund ist es wichtig, immer eine Poolbürste zur Hand zu haben.

Den Pool bürsten

Dies ist ein wichtiger Teil der Poolzirkulation. Jeder Pool wird ein paar tote Stellen haben, also gehört zum Üben einer guten Zirkulation auch das Bürsten deines Pools. Du solltest deinen Pool oft bürsten – mindestens einmal in der Woche.

Das Bürsten der toten Stellen, aber auch des restlichen Beckens, hilft dabei, Ablagerungen und Mikroorganismen wie Algen aufzulösen. Dadurch gelangen diese ungebetenen Gäste ins Wasser, anstatt sich an anderen Teilen deines Pools festzusetzen, so dass dein Filter sie herausfiltern kann.

Bestimme die Umschlagshäufigkeit deines Pools

Die Umwälzrate ist die Zeit, die benötigt wird, um das gesamte Wasser deines Pools durch das Filtersystem zirkulieren zu lassen. Es ist nicht notwendig, die Umschlagshäufigkeit für einen Swimmingpool zu Hause zu kennen, aber du kannst sie natürlich berechnen, wenn du willst. Wenn du es nicht berechnen willst, stelle einfach sicher, dass du:

Befolge die drei K’s

Meine 3 K’s der Poolpflege sind: Reinigung, Zirkulation und Chemikalien. Lies diese Beiträge, um zu verstehen, wie du deinen Pool die ganze Saison über sauber und gesund halten kannst: