Pool Salz als Chloralternative für sauberes Wasser

Zuletzt aktualisiert: 29. April 2021

Wenn du zu den Millionen von Hausbesitzern gehörst, die einen Salzwasserpool gebaut haben oder zu einem solchen gewechselt sind, kennst du die Vorteile, die du bekommst. Weicheres Haar und Haut, klare, nicht juckende Augen und eine geringere Rechnung für Poolchemikalien.

Aber bevor du in den Supermarkt gehst, um eine Palette Kochsalz zu kaufen, möchtest du vielleicht ein wenig über Poolsalz lernen, was es bewirkt und welchen Typ du in deinem Pool verwenden solltest.

Was ist Poolsalz?

Nun, wir könnten jetzt eine große Diskussion über Chemikalien führen und dir ein paar Formeln vorsetzen, aber nein. Wer hat schon Zeit für so etwas? Die einfache Antwort ist, Poolsalz ist, nun ja, Salz. Es ist technisch und chemisch gesehen das gleiche Salz, das du kaufst, um es auf deine Pommes und Wassermelone zu streuen. Was, du hast noch nie Salz auf Wassermelone gegessen? Vertrau uns – es ist köstlich.

Aber das Salz, das du für deinen Pool kaufst, wird aus zwei Gründen Poolsalz genannt: Es ist gröber gemahlen und funktioniert besser in Chlor- und Bromgeneratoren und du kannst es in großen Mengen kaufen, was dir etwas Geld spart. Stell dir vor, du stehst den ganzen Tag an deinem Pool und schüttest einen Kanister nach dem anderen mit Kochsalz in deinen Pool. Nicht gerade lustig, oder?

Wozu ist das gut?

Wenn du ganz neu in der Welt der Salzwasserpools bist, fragst du dich vielleicht, was die Rolle des Salzes ist. Klar, du könntest dir einfach ein tropisches Paradies in deinem Garten bauen. Aber eigentlich ist es dazu da, das Wasser zu desinfizieren.

Aber das Salz allein tut das nicht. Du brauchst einen Salzwasserchlorinator (oder Brominator, wenn du Brom dem Chlor vorziehst), um dein Wasser sauber zu halten.

Denk daran, dass Salz Natriumchlorid ist. Der Chlorinator nutzt einen Prozess namens Elektrolyse, um das Chlor vom Natrium zu trennen, damit es für die Desinfektion des Wassers zur Verfügung steht.

Sind Salzwasserpools nur ein Trend?

Im Gegensatz zu den Wasserbetten der 70er und 80er Jahre, sieht es so aus, als ob Salzwasserpools hier sind, um zu bleiben. Im Juli 2018 hatten etwa 10,4 Millionen Haushalte in den Vereinigten Staaten einen Pool, und etwa 35% davon verwendeten Salz zur Desinfektion. Diese Zahl wächst jedes Jahr.

Wenn du also darüber nachdenkst, ein Haus mit einem Salzwasserpool zu kaufen, oder deinen Pool auf Salzwasser umstellen willst, kannst du mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass du für eine lange Zeit in guter Gesellschaft sein wirst.

Die drei Arten von Poolsalz

Wir wissen, dass es da draußen eine Menge Salzsorten gibt. Koscheres Salz, Himalayasalz, Bittersalz. Die Liste geht weiter. Aber du solltest wirklich nur eine von drei Arten von Salz in deinem Pool verwenden.

Der Unterschied zwischen den Arten von Poolsalz, die du kaufen kannst, hat nicht wirklich etwas mit dem Salz selbst zu tun. Alle drei Arten sind Salz. Punkt. Es hat damit zu tun, wie sie erworben und produziert werden, was sich auf den Preis und die Effektivität auswirken kann.

Sonnensalz

Leider handelt es sich hierbei nicht um Salz, das vom Himmel auf uns herabregnet oder für den Antrieb von Raumschiffen verwendet wird. Du denkst an Dilithiumkristalle, die in Warpantrieben verwendet werden. Aber das ist eine andere Geschichte.

Solarsalz heißt so, weil die Sonne hilft, es zu produzieren. Das Meerwasser wird in einem offenen Bereich gelagert, wo es ständig der Sonne und dem Wind ausgesetzt ist. Wenn das Meerwasser verdunstet, bleibt das Salz zurück. Dies ist eine der kostengünstigsten Möglichkeiten, Salz zu produzieren, da die Natur die Arbeit übernimmt.

Der Nachteil ist, dass Meerwasser eine Menge Bakterien enthält, die in salzigen Bedingungen nicht nur überleben, sondern auch gedeihen können. Außerdem befinden sich Millionen von winzigen Salinenkrebsen darin. Trotz ihrer Größe sind sie immer noch eine Verunreinigung in dem Salz, das von dem verdunsteten Meerwasser übrig bleibt. Und je mehr Wasser verdunstet, desto mehr gedeihen die Salinenkrebse in der salzigen Umgebung.

Leider wird der Salzgehalt mit fortschreitender Verdunstung so hoch, dass er alle kleinen Salinenkrebse abtötet. Also hast du jetzt statt nur Garnelen in deinem Poolsalz Millionen von winzigen Kadavern von Garnelen. Wir sind uns nicht ganz sicher, ob das eine wirklich besser ist als das andere.

Die gute Nachricht ist, dass die salzhaltige Umgebung schließlich auch die Bakterien abtötet. Aber jetzt hast du noch mehr organische Verunreinigungen in deinem Poolsalz.

Der Grund, warum du ein Desinfektionsmittel verwendest und einen Poolfilter hast, ist, genau diese Arten von Verunreinigungen abzutöten und zu entfernen. Es macht also nicht wirklich Sinn, sie hinzuzufügen und deinen Chlorinator und Filter zu zwingen, noch härter als sonst zu arbeiten, oder?

Fazit: Solarsalz ist nicht die beste Option.

Übrigens werden Solegarnelen auch Feengarnelen genannt, was auch irgendwie Lust macht, sie zu halten. Und das haben viele Leute getan.

Mechanisch verdampftes Salz

Hast du ein geistiges Bild von winzigen Robotern, die Salzmoleküle herumbewegen? Nur wir? Na gut. Das ist auch gut so, denn das ist überhaupt nicht das, was mechanisch verdampft bedeutet.

Dieser Prozess ist ähnlich dem, der Solarsalz erzeugt, nur dass er künstlich erzeugte Wärme statt der Sonne nutzt. Da die Hitze kontrolliert und somit erhöht werden kann, tötet es die Salinenkrebse und Bakterien schneller ab und befreit das Wasser auch von anderen organischen Verunreinigungen.

Die schlechte Nachricht ist, dass immer noch einige Verunreinigungen im Poolsalz zurückbleiben, hauptsächlich in Form von Mineralien, darunter:

Die Art und Anzahl der Mineralien, die nach der mechanischen Verdunstung zurückbleiben, hängen davon ab, woher das Wasser kommt. Sie haben zwar nicht den Ekelfaktor von Bakterien und toten Garnelen, können aber dennoch deine Fähigkeit beeinträchtigen, dein Wasser chemisch im Gleichgewicht zu halten.

Außerdem können einige Mineralien wie Kalzium einen negativen Effekt auf deinen Pool, den Chlorinator und andere Geräte haben. Auch hier wird dein Filter Überstunden machen müssen, um das Wasser zu reinigen, und du wirst deinen Filter häufiger reinigen müssen.

Fazit: Mechanisch verdampftes Poolsalz kann in Ordnung sein. Aber es wird wahrscheinlich mehr Arbeit für dich machen.

Minensalz

Das ist genau das, wonach es klingt – Salz, das aus Bergwerken stammt. Hier kommt Steinsalz her, das wie trübe Diamanten aus der Erde gezogen wird. In den Vereinigten Staaten ist Steinsalz die gängigste Art, die wir verwenden, für alles, von Esstischen über vereiste Straßen bis hin zu Swimmingpools.

Steinsalz ist die reinste Art von Poolsalz, die du kaufen kannst und besteht zu 95% bis 99% aus Natriumchlorid.

Fazit: Wir haben einen Gewinner! Das Gute daran ist, dass du dir keine Gedanken darüber machen musst, welche Art von Salz du verwendest, wenn du Säcke mit Poolsalz kaufst. Es wird höchstwahrscheinlich aus Minen gewonnen und ist das reinste Salz, das du für deinen Pool finden kannst.

Es ist in Ordnung, salzig zu sein

Hey, wir sind die Letzten, die dir sagen werden, dass du den Salzgehalt reduzieren sollst. Wir mögen es hier irgendwie so. Aber im Ernst, wenn es um deinen Pool geht, ist salzig der richtige Weg.

Achte nur darauf, dass du Salz kaufst, das als „Poolsalz“ gekennzeichnet ist, damit du sicher sein kannst, dass es rein ist, die richtige Größe für deinen Chlorinator hat und die einfachere, weniger teure Option ist.