So kannst Du am besten Deinen Pool kühlen

Zuletzt aktualisiert: 3. Juni 2020

Die Erde wird immer heißer und es fällt immer schwieriger, kühl zu bleiben. Vor allem , wenn sich der eigene Pool im Sommer von der vielen Hitze aufwärmt. Was kann man als Pool Besitzer dagegen tun? Die gute Nachricht ist, wir stellen Dir gleich 6 Möglichkeiten vor, um Deinen Pool zu kühlen.

1. Lasse Deinen Filter nachts laufen

Am praktischsten ist es, den Filter nachts laufen zu lassen, wenn die Luft kühler ist. Dies hilft dem Wasser zu verdampfen, wodurch die Wassertemperatur Deines Pools am Morgen etwas erfrischender ist.

Das wird Deinen Pool jedoch nicht drastisch abkühlen, und es kommt nicht der Installation eines Wasserkühlungssystems gleich. Welche weiteren Möglichkeiten gibt es also?

2. Kühle Deinen Pool mit Eis

Wirklich? Diese Variante ist etwas effektiver. Es ist fast schon witzig, aber Du kannst Deinen Pool mit Eis füllen. Es klingt unterhaltsam, und das ist es auch, aber wenn Du Zugang zu großen Mengen Eis zu einem guten Preis hätten, warum nicht?

Natürlich spielen verschiedene Varianten eine Rolle, beispielsweise die Pool-Größe, Wassertemperatur, Eistemperatur und Umgebungstemperatur. Aber um ein Gefühl zu bekommen, haben wir verschiedene Szenarien betrachtet um Ihr Schwimmbecken je nach Größe und Gradzahl zu kühlen. Um einen 40.000-Liter-Pool um nur 3-5 Grad abzukühlen, sind ca. 1 Tonne Eis erforderlich!

3. Gartengestaltung anpassen

Wenn Dein Schwimmbecken von vielen Bäumen oder Pflanzen umgeben ist, könnte es sich dadurch schneller erwärmen (was großartig ist, wenn Du versuchst, Dein Schwimmbecken warm zu halten).

Um es kühl zu halten, ist jedoch ein uneingeschränkter Luft-Strom über Deinem Pool erforderlich. Entferne also alle Hindernisse, die den Wind daran hindern könnten, über die Oberfläche Deines Schwimmbeckens zu wehen.

4. Installiere eine Umkehrzyklus-Wärmepumpe

Wenn es Dir auch darum geht, Deinen Swimmingpool zu beheizen, würde ich empfehlen, auf jeden Fall in eine Wärmepumpe zu investieren. Wärmepumpen verwenden ein Kältemittel, um eine bestimmte Schwimmbadwassertemperatur aufrechtzuerhalten, indem sie entweder Heiz- oder Kühlzyklen durchlaufen. Das bedeutet, dass einige Wärmepumpen umgekehrt werden können, um Deinen Swimmingpool tatsächlich abzukühlen.

5. Verwende Deinen Solarheizer

Nein, das ist kein Tippfehler. Wenn Du ein Solarwärmesystem installiert hast, könntest Du eine Taktik anwenden, die „nächtliche Kühlung“ genannt wird. Nachts – oder zu jeder anderen Zeit, wenn die Lufttemperatur kühler ist als Deine Poolwassertemperatur – kannst Du Wasser durch Deine Sonnenkollektoren laufen lassen. Auf die gleiche Weise, wie Sonnenkollektoren Wärme hervorragend absorbieren, können sie diese auch wieder abgeben und so das Wasser abkühlen, während es durch sie hindurch und zurück in Deinen Pool fließt.

6. Installiere einen Wasserbrunnen

Bewegtes Wasser bleibt kühler als stilles Wasser. Auch die Zugabe von Luft trägt dazu bei, das Wasser kühl zu halten. Der einfachste Weg, dies zu erreichen, ist die Installation einer einfachen Fontäne an den Rücklaufdüsen. Du könntest auch einen Wasserfall oder eine Wasserrutsche installieren.

Dies ist unsere bevorzugte Methode. Pool-Brunnen sind nicht nur nützlich, sie machen auch Spaß! Und es ist viel einfacher, als den Garten umzugestalten oder Anhänger voller Eis zu kaufen.

Viel Spaß im kühlen Pool!