So bestimmt man die optimale Pooltemperatur

Zuletzt aktualisiert: 5. März 2021

Wenige Poolthemen werden so hitzig diskutiert (Wortspiel voll beabsichtigt) wie die Pooltemperatur. Deine Nachbarn, dein örtliches Schwimmbadgeschäft, der eine Typ auf der Arbeit, der glaubt, alles über alles zu wissen, die unzähligen Artikel über Schwimmbäder im Internet – sie alle haben eine Meinung, und die meisten von ihnen widersprechen sich gegenseitig. Wer hat also Recht?

Wir, natürlich! In aller Ernsthaftigkeit haben wir recherchiert, um zu versuchen, die Frage nach der perfekten Pooltemperatur ein für alle Mal zu beantworten. Die Kurzversion? Es gibt nicht nur eine Antwort. Wie warm oder kühl du deinen Pool hältst und wie du das machst, hängt von mehreren Faktoren ab. Es geht nur darum, zu wissen, welche dieser Faktoren auf dich zutreffen, damit du die beste Wahl treffen kannst.

Warum ist die Pooltemperatur wichtig?

Bist du jemals an einem superheißen Tag in einen schönen, kühlen Pool gesprungen? Es ist entweder erfrischend oder ein albtraumhafter Schock für dein System. Oder vielleicht bist du in deinen Pool gestiegen und hast dich gefühlt, als würdest du ein warmes Bad an einem heißen Tag nehmen. Auch das ist kein Spaß.

Im Allgemeinen liegt die übliche Pooltemperatur für einen privaten Freizeitpool zwischen 26°C und 28°C (78°F und 82°F).

Aber es ist wichtig zu wissen, dass einige Temperaturen für bestimmte Risikogruppen gefährlich sein können und deinen Pool anfällig für Verunreinigungen machen können. Und andere Temperaturen sind förderlich für sportliche Aktivitäten.

Es hängt alles davon ab, wer deinen Pool benutzt und für welche Zwecke.

Freizeit, Unterricht und jede Menge Spaß

Wenn dein Pool im Sommer ein Treffpunkt für die ganze Familie und viele Freunde ist, musst du das Alter der Schwimmer berücksichtigen.

Und schwimmen alle nur zum Spaß herum? Oder nutzen ein paar Leute deinen Pool für Fitness oder andere Anstrengungen? Das alles macht einen Unterschied.

Kinder und Schwimmunterricht

Die American Academy of Pediatrics empfiehlt Schwimmunterricht für Kinder ab einem Alter von vier Jahren. Und das Rote Kreuz empfiehlt eine Pooltemperatur von mindestens 29°C (84°F), um Schwimmunterricht für Kinder durchzuführen.

Dies dient dazu, dass sich ihre Körper in einer neuen Umgebung wohlfühlen, ihre Muskeln warm und locker bleiben und Atemschwierigkeiten, die durch zu kaltes Wasser entstehen können, vermieden werden.

Auch wenn du keinen formellen Schwimmunterricht in deinem Pool anbietest, solltest du, wenn du versuchst, einem kleinen Kind das Schwimmen beizubringen, in Erwägung ziehen, die Pooltemperatur zu erhöhen, zumindest während diese Aktivität stattfindet.

Wichtig: Einem Kind das Schwimmen beizubringen, verhindert nicht das Ertrinken. Wenn du Kinder im oder in der Nähe des Pools hast, stelle sicher, dass sie jederzeit beaufsichtigt werden. Erwäge, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, um eine Tragödie zu verhindern, und investiere vielleicht in ein paar Arten von Poolalarmen für zusätzliche Sicherheit.

Gesundheit und Sicherheit für Senioren

Wenn wir älter werden, verträgt unser Körper drastische Temperaturschwankungen nicht mehr so gut und ist anfälliger für Hitze und Kälte. Das gilt besonders für Schwimmbäder, wo zu kaltes oder zu warmes Wasser nicht nur unangenehm für Senioren sein kann, sondern auch schädlich für ihre Gesundheit.

Wenn die Senioren in deinem Leben deinen Pool für die Freizeit nutzen, solltest du die Temperatur auf 30°C bis 31°C (86°F bis 88°F) erhöhen.

Wasserübungen können besonders hilfreich für Menschen mit Arthritis sein. Durch den Auftrieb des Wassers werden die Gelenke weniger belastet und das Risiko eines Sturzes während des Trainings ist geringer.

Wenn jemand mit Arthritis – egal ob Senior oder nicht – deinen Pool benutzt, werden sie sich bei Temperaturen zwischen 29°C und 31°C am wohlsten fühlen. Wenn sie aufgrund von Arthrose in ihrer Funktion eingeschränkt sind, werden sie sich bei noch höheren Temperaturen zwischen 30°C und 32°C am wohlsten fühlen.

Vorteile für Gesundheit und Fitness

Du musst kein Senior sein, um den Pool für deine Fitness zu nutzen. Schwimmen ist ein hervorragendes Ganzkörpertraining und hat mehrere Vorteile:

Für Schwimmen und Wassergymnastik ist die empfohlene Temperatur der Standardbereich von 78°F bis 82°F (26°C bis 28°C). So kannst du eine Menge gesundheitlicher Vorteile erhalten, ohne die Temperatur überhaupt großartig anpassen zu müssen.

Bevor du anfängst, die Pooltemperatur einzustellen und nachzuregulieren

Wenn du deinen Pool normalerweise auf 26°C (78°F) hältst, kann es deine Poolheizung (und deine Stromrechnung) ein wenig belasten, das Wasser auf 32°C (90°F) oder sogar nur 29°C (84°F) zu bringen, um ein Kind, einen älteren Gast oder jemanden mit Arthritis unterzubringen.

Wenn ein solcher Gast deinen Pool nur gelegentlich nutzt, ist das Aufheizen auf die entsprechende Temperatur nicht wirklich kosteneffizient. Es wird auch deine Wasserchemie durcheinander bringen.

Wenn jemand in deinem Haushalt älter ist, wenn jemand mit Arthritis lebt oder du regelmäßig ältere Gäste hast, solltest du einen Whirlpool in Betracht ziehen, anstatt die Temperatur deines Pools zu erhöhen und zu senken.

Die Temperatur eines Whirlpools liegt immer irgendwo zwischen 37°C (98,6°F) und der maximal sicheren Temperatur von 40°C (104°F). Der Whirlpool bietet auch den gleichen Auftrieb für ein sanftes Training, auch wenn es vielleicht im Sitzen und nicht im Stehen durchgeführt werden muss. Aber in einem schönen, warmen, sprudelnden Whirlpool zu sitzen, ist nicht wirklich ein Opfer, oder?

Vorteile einer kontrollierten Pooltemperatur

Neben dem Schutz der Schwimmer kann eine konstante Temperatur im richtigen Bereich auch das Schwimmbecken selbst schützen.

Kontrolle von Algen und Bakterien

Du kämpfst ständig mit Verunreinigungen des Poolwassers und in den meisten Fällen hältst du sie mit Chlor oder einem anderen Desinfektionsmittel und mit der Filterung unter Kontrolle. Aber wenn die Temperatur des Pools zu hoch wird, dann ist das praktisch ein Freibrief für Algen und Bakterien.

Wenn sich dein Poolwasser auf über 29°C (85°F) erwärmt, fühlen sich Bakterien und Algen wohl und beginnen sich exponentiell zu vermehren. Wenn du deinen Pool unter dieser Marke hältst, wirst du Algen und Bakterien nicht vollständig los, aber es wird ihnen schwerer fallen, zu wachsen und zu einem Problem zu werden.

Wenn du die Hitze in deinem Pool erhöhst, um Gäste zu beherbergen, solltest du ihn öfter schocken, um Algen, Bakterien und andere Verunreinigungen in Schach zu halten. Wenn das kein Problem ist, dann versuche, den Pool abzukühlen, um eine Algenblüte zu verhindern.

Ausgeglichenes Wasser

Das wärmere Wasser in deinem Pool macht es Algen und Bakterien leichter, Fuß zu fassen, und das Chlor oder andere Desinfektionsmittel in deinem Pool muss viel härter arbeiten, um sie abzutöten. Das bedeutet, dass sich das Desinfektionsmittel schneller erschöpft und deine Poolchemie aus dem Gleichgewicht gerät.

Das bedeutet auch, dass du häufiger Desinfektionsmittel nachfüllen musst. Wenn du also die Temperatur deines Pools in einem guten Bereich hältst, sparst du Geld für Chemikalien.

Bequemlichkeit für die Schwimmer

Abgesehen davon, dass du bestimmte Temperaturen einhalten musst, um gefährdete Schwimmer zu schützen, möchtest du auch, dass sich alle, die in deinem Pool schwimmen, wohlfühlen. Wenn es zu kalt oder zu warm ist, wird es niemandem Spaß machen. Und was ist dann der Sinn eines Pools?

Stelle das Thermostat deiner Poolheizung auf eine Temperatur zwischen 26°C und 28°C (78°F und 82°F), damit sich die meisten Schwimmer wohlfühlen. Vielleicht etwas kühler, wenn du in einer Gegend mit sehr heißen Sommern lebst, oder etwas wärmer, wenn du in einem milderen Klima lebst.

Wie man die Pooltemperatur misst

Alle Poolheizungen haben eingebaute Thermostate, mit denen du die von dir gewählte Pooltemperatur einstellen und halten kannst. Aber genau wie der Thermostat in deinem Haus nicht unbedingt die Temperatur des am weitesten entfernten Raumes anzeigt, kann auch der Thermostat der Heizung nicht ganz genau sein.

Um eine genaue Anzeige der Pooltemperatur zu erhalten, ergänze das Thermostat mit einem Poolthermometer. Du hast die Wahl zwischen drei Typen: analog, digital und infrarot. Wir empfehlen digitale Thermometer wegen ihrer Genauigkeit und Kosteneffizienz.

Analoge Thermometer können schwierig genau abzulesen sein, und Infrarot-Thermometer sind für den Hausgebrauch etwas zu teuer. Es sei denn, du magst es, mit einer Art Laserpistole auf deinen Pool zu zielen, während du „Pew! Pew!“ Wir werden nicht urteilen.

Wie man die Pooltemperatur kontrolliert

Das Wissen um die perfekte Pooltemperatur ist nur die halbe Miete. Jetzt musst du wissen, wie du sie konstant halten kannst.

Wähle einen effizienten Poolheizer

Du hast drei Möglichkeiten, deinen Pool zu heizen.

Du kannst dich auf die Sonne verlassen, aber das ist sehr riskant und du hast keine Möglichkeit, die Temperatur deines Pools zu kontrollieren. Außerdem wird das Wasser in der Regel viel kälter sein, als es in bestimmten Regionen oder zu bestimmten Zeiten des Jahres angenehm ist. Mit einer Solar-Poolabdeckung kannst du jedoch die Vorteile dieser kostenlosen Wärmequelle nutzen. Und wir empfehlen, eine Solarabdeckung zu verwenden, auch wenn du eine Poolheizung hast, um die Wärme zu halten.

Eine Gas-Poolheizung kann eine gute, wirtschaftliche Option sein, wenn du Erdgas zur Verfügung hast. Wenn nicht, kannst du eine Wärmepumpe wählen.

Schließlich kannst du immer noch die Sonne nutzen, aber auf eine viel gezieltere und effizientere Weise mit einer Solar-Poolheizung. Wenn du den Platz auf deinem Dach hast, ist das definitiv eine Überlegung wert.

Schau dir alle Optionen genau an, bevor du eine Entscheidung triffst.

Besorge dir eine Poolheizung mit einem digitalen Thermostat

Jede Heizung hat ein Thermostat, aber die mit digitalen Thermostaten sind genauer und einfacher zu bedienen. Und die Thermostate, die von Mikroprozessoren gesteuert werden, sind noch zuverlässiger, wenn auch teurer. Aber das machst du durch Einsparungen bei der Stromrechnung wieder wett.

Geld und Energie sparen

Die Beheizung eines Pools ist ein Kostenfaktor, ebenso wie Poolchemikalien und andere Wartungswerkzeuge und -geräte. Während du die Temperatur deines Schwimmbeckens gleichmäßig halten willst und dein Schwimmbecken für alle angenehm sein soll, willst du auch deine Energierechnungen nicht in die Höhe treiben.

Ein paar Tipps zum Heizen helfen dabei, dass es im Pool und auf deinem Bankkonto angenehm bleibt.

Dreh die Temperatur runter

Wenn du dir keine Sorgen um eine höhere Temperatur für Kinder oder Senioren machen musst, solltest du die Pooltemperatur um ein oder zwei Grad senken. Das ist wirklich alles, was es braucht, um Geld zu sparen:

Der Energieverbrauch für jedes Grad Temperaturerhöhung kostet 10 bis 30 % mehr an Energiekosten, abhängig von deinem Standort. In wärmeren Klimazonen ist dieser Prozentsatz höher, da die Kosten für die Beheizung eines Pools bei 78ºF relativ niedrig sind. – Energie.gov

Schalte die Pool-Heizung aus

Du fährst in den Urlaub? Es gibt keinen Grund, deinen Pool zu beheizen, während du weg bist. Drehe das Thermostat herunter oder besser noch aus, um Geld und Energie zu sparen.

Aber wird es nicht mehr Geld und Energie kosten, die Pooltemperatur wieder zu erhöhen, wenn du zurückkommst? Es wird etwas Energie und Geld kosten, aber nicht annähernd so viel, wie es kosten würde, die Poolheizung laufen zu lassen, während du den Pool gar nicht benutzt.

Verwende eine Solar-Poolabdeckung während des Tages

Noch eine weitere Möglichkeit, die Kraft der Sonne zu nutzen. Wenn du den Pool für eine Weile nicht benutzt, kannst du eine Solarabdeckung oder eine Solardecke auf den Pool legen, um das Wasser zu erwärmen und die Wärme zu speichern, je nachdem, welche Art von Abdeckung du benutzt.

Wenn du das Gefühl hast, dass eine komplette Poolabdeckung zu umständlich ist, um sie häufig zu benutzen, kannst du dir eine Solarabdeckungsrolle zulegen, um die Dinge einfacher zu machen. Oder versuche es stattdessen mit Solarringen. Sie lassen sich leicht aufspannen und leicht wieder wegräumen.

Verwende eine Poolabdeckung in der Nacht

Sowohl deine Poolheizung als auch die Sonne erwärmen das Wasser während des Tages. Halte etwas von dieser Wärme zurück, indem du deinen Pool nachts abdeckst. Die Abdeckung hält einen Teil der Wärme zurück und wenn du sie am Morgen entfernst, muss deine Heizung nicht so hart arbeiten, um das Wasser auf die eingestellte Temperatur zu bringen.

Wenn du den Pool lieber nicht komplett abdecken möchtest, wenn du ihn erst am nächsten Tag benutzen willst, kannst du eine Solarzellendecke auf das Wasser legen. Sie hält zwar nicht so viel Wärme zurück wie eine reguläre Abdeckung, aber sie hält einiges zurück.

Halte deine Poolheizung instand

Nachdem du so viel Geld für eine effiziente Poolheizung ausgegeben hast, wäre es eine Schande, sie verfallen zu lassen. Genau wie alle anderen Geräte deines Pools muss auch sie regelmäßig gewartet werden. Wenn sie gut läuft, wird sie viel länger halten und du sparst dir das Geld, das du für einen zu frühen Ersatz ausgeben müsstest.

Oberirdische Pooltemperatur

Du fragst dich vielleicht, wie du die Temperatur deines Pools einstellen und halten kannst, wenn du einen oberirdischen Pool hast. Das ist sehr kompliziert. Bist du bereit?

Es gibt keinen Unterschied.

All die gleichen Tipps und Taktiken, die du für einen unterirdischen Pool verwenden würdest, gelten auch für oberirdische Pools. Besorge dir eine gute Bodenheizung, halte sie in gutem Zustand, benutze eine Poolabdeckung und du wirst gut zurechtkommen.

Nicht zu heiß, nicht zu kalt, genau richtig

Nur du kannst die perfekte Pooltemperatur für dich bestimmen. Egal, ob du Kinder und Senioren hast, die den Pool benutzen, oder ob er nur eine Quelle des Spaßes und der Entspannung ist, sobald du dich für deine Zieltemperatur entschieden hast, ist es nur noch eine Frage der Aufrechterhaltung dieser.

Vergiss nicht, die Gesundheits- und Sicherheitsaspekte im Auge zu behalten, dann kann jeder den Spaß in der Sonne in deinem eigenen Pool im Hinterhof genießen.