Die Anleitung für Cyanursäure (Pool Chlorstabilisator)

Zuletzt aktualisiert: 22. Juni 2021

Es braucht eine Kombination von Chemikalien, um deinen Pool sauber und schwimmfähig zu halten. Du brauchst etwas, um dein Wasser zu desinfizieren, etwas, um es auszubalancieren, etwas, um Algenbildung zu verhindern, möglicherweise etwas, um den Metallgehalt zu kontrollieren und vielleicht noch ein paar mehr, je nach Standort und Pooltyp.

Aber manchmal reicht es nicht aus, nur eine Chemikalie hinzuzufügen. Du musst auch sicherstellen, dass die Chemikalien ihren Job richtig machen können, indem du eine Art „Assistent“ hinzufügst.

Eine dieser Chemikalien ist Cyanursäure. Ihre einzige Funktion ist es, das Chlor in deinem Pool zu stabilisieren, damit das Desinfektionsmittel länger hält und somit dein Wasser länger sauber bleibt.

Aber was genau ist sie und warum brauchst du sie, um dem Chlor zu helfen, seine Arbeit zu tun?

Was ist Cyanursäure?

Bevor du anfängst, Dinge in deinen Pool zu schütten, nur weil wir es dir gesagt haben, würdest du wahrscheinlich gerne wissen, was genau dieses Zeug ist, richtig? Versetzen wir dich für einen kurzen Moment zurück in die Highschool-Chemie, nur dass es dieses Mal kein Pop-Quiz ist – versprochen.

Cyanursäure ist eine Art von chemischer Verbindung, die Triazin genannt wird, was einfach bedeutet, dass sie drei Stickstoffatome und drei Kohlenstoffatome enthält. Andere Triazine beinhalten Polyurethanharze, Herbizide und Desinfektionsmittel. Cyanursäure ist ein Vorläufer von diesen, was bedeutet, dass das, was du in deinen Pool gibst, nicht die gleiche Substanz ist, die du benutzt, um Löwenzahn in deiner Einfahrt zu töten.

Cyanursäure wird manchmal mit CYA abgekürzt und wird auch Poolkonditionierer oder Poolstabilisator genannt. Sie wird in flüssiger oder granulierter Form verkauft. Du kannst es auch in Chlortabletten oder -stäbchen gemischt bekommen, genannt Trichlor, und in Chlorschock, genannt Dichlor.

Diese Kombinationsprodukte werden als stabilisiertes Chlor bezeichnet, weil der Stabilisator direkt mit dem Desinfektionsmittel gemischt wird, was dir die Mühe erspart, die beiden Stoffe separat zu messen und hinzuzufügen.

Hinweis: Unsere Produktempfehlung ist subjektiv und redaktionell unabhängig. Beim Kauf erhalten wir eine geringe Provision zur Finanzierung unserer Webseite. Dein Kaufpreis erhöht sich dadurch nicht.
12/08/2021 08:00 pm GMT

Warum Cyanursäure verwenden?

CYA spielt eine wichtige Rolle in deinem Pool, aber bevor du seine Wirkung richtig einschätzen kannst, musst du ein wenig darüber wissen, wie die Sonne das Chlor beeinflusst. Dein Pool enthält drei Arten von Chlor: Gesamtchlor, freies und kombiniertes Chlor.

Freies Chlor ist die Menge an Desinfektionsmittel, die für die Reinigung deines Poolwassers zur Verfügung steht. Es ist vorhanden, wenn du deinem Wasser direkt Chlor hinzufügst oder wenn es von einem Salzwasserchlorator erzeugt wird. Wie auch immer es dorthin gelangt, es ist notwendig für sicheres, hygienisches Schwimmen.

Kombiniertes Chlor ist die Menge an Desinfektionsmittel, die verbraucht wurde, um Bakterien und andere unangenehme Dinge in deinem Wasser abzutöten.

Das Gesamtchlor ist, wie der Name schon sagt, die Gesamtmenge des Desinfektionsmittels in deinem Pool – die Summe aus freiem und gebundenem Chlor.

Wenn du Chlor in dein Schwimmbadwasser gibst, verwandelt es sich in Natriumhypochlorit-Ionen. Wenn die ultravioletten (UV) Strahlen der Sonne auf diese Ionen treffen, brechen sie auseinander. Der Chloranteil verdampft und hinterlässt nur sehr wenig freies Chlor in deinem Schwimmbadwasser.

Tatsächlich ist innerhalb von 17 Minuten nach der Einwirkung von UV-Strahlen die Hälfte des freien Chlors verschwunden.

Außerdem würdest du ohne CYA achtmal mehr Chlor benötigen, um Verunreinigungen für die gleiche Zeitspanne zu zerstören, als wenn du CYA hinzufügst. Genau an dieser Stelle kann das Hinzufügen von Cyanursäure zu deinem Pool dir eine Menge Geld sparen.

Wenn du nicht gerade eine zweite Hypothek aufnehmen willst, um stündlich LKW-Ladungen Chlor in deinen Pool zu füllen, solltest du etwas Cyanursäure hinzufügen, um ein wenig mehr Leben aus deinem Desinfektionsmittel herauszuholen.

Wie funktioniert Cyanursäure?

Pools mit sehr niedrigem oder gar keinem CYA werden einen erheblichen Chlorbedarf haben. Das liegt daran, dass unstabilisiertes Chlor durch UV-Strahlen sehr schnell zerstört wird. Dies macht deinen Pool anfällig für Verunreinigungen, es sei denn, du fügst kontinuierlich mehr Chlor hinzu.

Anstatt die Chlorwartung zu deinem Vollzeitjob zu machen, füge stattdessen Cyanursäure hinzu. Sobald sich das Chlor in deinem Poolwasser in Natriumhypochlorit-Ionen umgewandelt hat, bindet sich CYA an diese Ionen und verhindert, dass sie auseinanderbrechen, wenn sie den UV-Strahlen ausgesetzt werden.

Auf diese Weise bewahrt es dein freies Chlor und ermöglicht ihm, Bakterien drei- bis fünfmal länger zu zerstören, als es das ohne Cyanursäure tun würde.

Diese zusätzliche Zeit ist besonders wichtig, weil zur gleichen Zeit, in der CYA das Chlor stabilisiert, die Bindung zwischen der Cyanursäure und den Natriumhypochlorit-Ionen das Chlor auch ein wenig behindert.

Der Nachteil von Cyanursäure

Die Fähigkeit des Chlors, effektiv zu desinfizieren, wird als Oxidations-Reduktions-Potential (ORP) bezeichnet. Diese Zahl, die in Millivolt gemessen wird, ist wichtig, weil sie dir zeigt, wie gut dein freies Chlor arbeitet. Cyanursäure reduziert das ORP des Chlors, unabhängig davon, wie viel davon du in deinen Pool gibst.

Aber wenn du zu viel CYA hinzufügst oder zulässt, dass der Cyanursäuregehalt zu hoch wird, wird die Wirksamkeit des Chlors komplett zunichte gemacht, was bedeutet, dass du Geld für zwei Chemikalien verschwendet hast und trotzdem einen schmutzigen Pool hast.

Du brauchst dein Chlor, damit es lange hält, aber es muss auch schnell genug Verunreinigungen zerstören, damit die Schwimmer sicher sind. Um beides zu erreichen, musst du ein Gleichgewicht zwischen dem Gehalt an freiem Chlor und CYA herstellen.

Um den CYA-Gehalt zu erhöhen, musst du nur etwas hinzufügen. Sobald du die richtige Menge hinzugefügt hast, musst du sie nicht mehr regelmäßig hinzufügen, da die Chemikalie im Laufe der Zeit auf einem ziemlich konstanten Niveau im Wasser bleibt.

Die Verdünnung ist das Einzige, was zu niedrigeren Werten führen kann, also solltest du die Werte z.B. nach einem Regenschauer testen.

Hinweis: Unsere Produktempfehlung ist subjektiv und redaktionell unabhängig. Beim Kauf erhalten wir eine geringe Provision zur Finanzierung unserer Webseite. Dein Kaufpreis erhöht sich dadurch nicht.
12/08/2021 10:32 am GMT

Ideale Cyanursäure-Werte

Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt eine Obergrenze von 100 Teilen pro Million (ppm) Cyanursäure in einem Schwimmbad. Diese Zahl basiert auf der Annahme, dass Kinder beim Schwimmen wahrscheinlich etwas Wasser schlucken, und wenn sie zu viel CYA aufnehmen, kann es sie krank machen.

Wir empfehlen dir, deinen Cyanursäuregehalt bei 50 ppm zu halten. Abgesehen von den Sicherheitsbedenken, hemmt jede höhere Konzentration dein Chlor genug, um Algen- und Bakterienwachstum zu begünstigen. Denke daran, dass mehr CYA nicht unbedingt mehr Schutz vor UV-Strahlen bedeutet.

Wenn der Cyanursäurespiegel deines Pools über 50 ppm liegt, kannst du Algenwachstum, Schwierigkeiten bei der Aufrechterhaltung einer ausgeglichenen Chemie, trübes Poolwasser und eine verminderte Desinfektion feststellen.

Wenn dein Pegel über 100 ppm steigt, kann es sein, dass du die genaue Menge nicht einmal auf einem Teststreifen ablesen kannst. In diesem Fall solltest du eine Probe in einem Fachgeschäft für Schwimmbadbedarf abgeben, um einen genaueren Test durchzuführen, bevor du den CYA-Wert senkst.

Wie man den Cyanursäurespiegel senkt

Wenn du dein Poolwasser testest und feststellst, dass die CYA-Werte zu hoch sind, ist der erste Schritt die Fehlersuche.

Prüfe, ob du stabilisiertes Chlor verwendest, das bereits geringe Mengen an Cyanursäure enthält. Wenn du diese Chemikalien auf dem Etikett siehst, enthält dein Chlor Cyanursäure:

Wenn du feststellst, dass dies das Problem ist, wechsle zu Chlor ohne CYA-Zusatz, um zu verhindern, dass die Werte wieder ansteigen.

Allerdings musst du immer noch den Cyanursäurespiegel senken, damit dein Chlor so funktioniert, wie es sollte. Wenn die CYA-Werte mehr als nur ein wenig hoch sind, ist das Verdünnen deines Poolwassers die einzige Möglichkeit, sie zu senken. Lasse das Wasser ausschwappen, um den Pegel zu senken und fülle dann frisches Wasser nach.

Wenn die Werte extrem hoch sind, musst du dein Becken ablassen und mit frischem Wasser auffüllen. Sei dir bewusst, dass die Chemikalie in deinem Filtersystem verbleiben kann. Wenn also extrem hohe Werte ein Problem darstellen, solltest du deinen Filter rückspülen oder wechseln.

Cyanursäure wurde auch im Schwimmbadputz und in Kalkablagerungen gefunden. Wenn deine Werte nach einer Nachfüllung schnell ansteigen, könnte verbleibende CYA das Problem sein.

Ein Hinweis zu Cryptosporidium

Du musst auch die Cyanursäurewerte senken, wenn dein Pool mit Cryptosporidium kontaminiert ist.

Dieser Parasit, auch Krypto genannt, kann Atemwegs- und Magen-Darm-Erkrankungen verursachen und wird typischerweise durch Fäkalien in das Poolwasser eingebracht. Es ist ein häufiges Problem in öffentlichen Schwimmbädern und Planschbecken, wo Babys mit Windeln ins Wasser gehen, die nicht zum Schwimmen oder Planschen gemacht sind.

Krypto ist resistent gegen normale Chlorwerte, und eine Kontamination erfordert sofortiges Eingreifen. Der beste Weg, um Krypto in deinem Pool auszurotten, ist, den CYA-Wert unter 15 ppm zu senken und das Wasser dann zu hyperchloren. Spüle – oder noch besser – tausche deinen Filter aus, um zu verhindern, dass du verbleibende Kryptokokken zurück in dein Wasser spülst.

Behalte ein Auge auf die Werte

Wenn du die Chemikalien in deinem Wasser nicht regelmäßig misst, wird es unmöglich sein, sie im Gleichgewicht zu halten. Die Grundlagen der Poolchemie zu verstehen ist der erste Schritt, aber es ist auch wichtig, einen Zeitplan für die Poolpflege zu erstellen (und sich daran zu halten).

Die Verwendung von Teststreifen zur wöchentlichen Überprüfung der Wasserchemie ist eine der einfachsten und kostengünstigsten Möglichkeiten, um den pH-Wert, das freie Chlor und die Cyanursäure im Blick zu behalten. Du kannst auch ein Flüssigtest-Kit verwenden oder eine Wasserprobe zu deinem örtlichen Schwimmbadladen bringen.

Es ist ratsam, das Wasser deines Pools mindestens einmal pro Woche zu testen. Wenn du deine Wasserchemie im Gleichgewicht hältst und es nicht viel regnet, sollten sich die Cyanursäurewerte nicht großartig verändern.

Idealerweise sollte das freie Chlor zwischen 1 ppm und 3 ppm liegen. Wenn du Cyanursäure verwendest, solltest du darauf achten, dass der Gehalt an freiem Chlor bei 7,5 Prozent des CYA-Wertes liegt. Das bedeutet, wenn dein Pool 50 ppm Cyanursäure hat, musst du das freie Chlor auf 3 ppm halten (das ist in jedem Fall der ideale Wert), um effektiv zu desinfizieren und die Algen in Schach zu halten.

Hinweis: Unsere Produktempfehlung ist subjektiv und redaktionell unabhängig. Beim Kauf erhalten wir eine geringe Provision zur Finanzierung unserer Webseite. Dein Kaufpreis erhöht sich dadurch nicht.
12/08/2021 08:55 pm GMT

Wie du Cyanursäure in deinen Pool gibst

Wenn du einen Dichlor- oder Trichlor-Desinfektionsmittel (stabilisiertes Chlor) verwendest, musst du wahrscheinlich kein zusätzliches CYA zu deinem Poolwasser hinzufügen. Jedes Mal, wenn du eines dieser Desinfektionsmittel hinzufügst, bekommst du einen kleinen Schub an Cyanursäure mit dazu.

Wenn du stabilisiertes Chlor verwendest, kann es sein, dass du bemerkst, dass der Cyanursäurespiegel mit der Zeit ansteigt und du das CYA reduzieren musst. Wenn du dieses Problem vermeiden möchtest, kannst du nicht stabilisiertes Chlor verwenden und das CYA separat hinzufügen, damit du ein wenig mehr Kontrolle darüber hast.

Du wirst froh sein zu wissen, dass du Cyanursäure nur ein- oder zweimal pro Jahr zugeben musst, wenn du sie getrennt vom Chlor in deinen Pool gibst.

Sei dir bewusst, dass CYA eine Säure ist, die deinen Filter und deinen Pool beschädigen kann, besonders wenn du eine Vinylfolie hast. Auch wenn einige Etiketten von Cyanursäureprodukten dich anweisen, sie direkt in den Pool oder den Filter zu schütten, solltest du das nicht tun. Wir empfehlen einen sichereren Weg.

Du brauchst:

Um die Chemikalie in deinen Pool zu geben:

1) Fülle den Eimer mindestens zur Hälfte mit warmem Wasser.

2) Ziehe deine Schutzbrille und Handschuhe an.

3) Füge eine Dosis Cyanursäure in den Eimer.

4) Gieße den Inhalt des Eimers direkt in deinen Skimmer.

5) Lasse deine Poolpumpe danach für mindestens ein paar Stunden laufen. Die Pumpe laufen zu lassen ist so, als würdest du die Lösung in deinem Pool umrühren, nur ohne einen riesigen Löffel benutzen zu müssen.

Hinweis: Auf manchen Verpackungen von Cyanursäure steht, dass du die Chemikalie direkt in den Skimmer geben sollst, ohne sie vorher mit Wasser zu vermischen. Lies immer die Anweisungen des Herstellers, bevor du sie verwendest.

Inzwischen weißt du, dass die Frage „Soll ich Cyanursäure in meinem Pool verwenden?“ nicht wirklich eine Frage ist, die du stellen musst. Es ist auf jeden Fall in deinem Interesse, einen moderaten CYA-Gehalt in deinem Pool zu verwenden, um eine gute Desinfektion zu gewährleisten, ohne dass die Sonne dein gesamtes Chlor auffrisst.

Es ist zwar ein zusätzlicher Schritt, um deine Poolchemie aufrechtzuerhalten, aber es ist ein lohnender Schritt für deine allgemeine Poolgesundheit, die Gesundheit und Sicherheit deiner Schwimmer und deinen Geldbeutel.