Die Wahrheit über Algenmittel – Pool Algizit

Zuletzt aktualisiert: 29. April 2021

Du wachst eines Morgens auf und dein Pool ist von kristallklar zu grün und trüb geworden. Vielleicht hat jemand vergessen, seine Badehose zu waschen oder du hast deine Poolchemie im Urlaub schleifen lassen. Das passiert auch den Besten von uns, keine Sorge. Was auch immer die Ursache ist, du musst jetzt deinen Pool von Algen befreien.

Kein Problem, denkst du vielleicht. Ich besorge mir einfach ein Algenbekämpfungsmittel. Aber bevor du zu dieser speziellen Poolchemikalie greifst, frage dich: Ist Algizid wirklich der beste Weg, um Algen loszuwerden? Trotz des Namens lautet die Antwort: wahrscheinlich nicht.

Was ist Algizid überhaupt?

Es mag dich überraschen zu erfahren, dass Algizid kein Wundermittel ist, um Algen in deinem Pool loszuwerden. Tatsächlich ist Algizid eher eine vorbeugende Maßnahme als eine Behandlung. Verstehe uns nicht falsch – es hilft immer noch als Algenbehandlung, nur nicht so, wie du vielleicht denkst.

Wie Algizide funktionieren

Viele Algizide sind kupferbasiert – entweder aus Kupfersulfat oder Kupferchelaten, das sind chemische Verbindungen mit einem Metall als Zentralatom. Einige wenige registrierte Algizide verwenden stattdessen das Herbizid Endothall oder Natriumcarbonatperoxyhydrat.

Diese Chemikalien stören alle die regulären Zellprozesse der Algen, obwohl die Forschung noch nicht genau erklärt hat, wie sie das bewerkstelligen. Es könnte sein, dass sie den Energietransport oder die Zellteilung der Algen stören, oder vielleicht hemmen sie die Synthese neuer Zellproteine, die für das Überleben der Zellen entscheidend sind.

Im Grunde genommen wissen wir, dass Algizide bis zu einem gewissen Grad funktionieren, aber der Grund, warum sie funktionieren, ist noch unklar.

Es ist wichtig zu wissen, dass, wenn du in einer Gegend mit hohem Metallgehalt lebst und deinen Pool mit diesem Wasser befüllst, du eine Oxidation riskierst, die deinen Pool verfärben kann. Die Zugabe von noch mehr Kupfer in Form von Algiziden kann diesen Prozess beschleunigen.

In diesem Fall solltest du nach einem kupferfreien Algizid Ausschau halten, um die Oberflächen deines Pools zu schützen.

Du hast keine Ahnung, wie viel Glück wir haben

Von den zehntausenden von Algenarten auf der Welt haben wir nur mit einer Handvoll zu tun. Sicher, sie sind lästig, aber es ist nicht so, dass wir es mit etwas Verrücktem zu tun haben, wie der „roten Flut“, die sowohl für Tiere als auch für Menschen extrem giftig ist, oder dem entzückend benannten „Felsenrotz“ (Google es – wir fordern dich heraus.).

Algen fallen unter die Klassifizierung der Protisten, die Kategorie, in die Biologen Dinge stecken, wenn sie keine Ahnung haben, was sie mit ihnen machen sollen. Wir machen keine Witze. Die gängige Definition für Protisten ist ein Eukaryote, also eine Zelle mit einem Zellkern, die „keine Pflanze, kein Tier und kein Pilz ist.“

Super hilfreich, oder?

Aber der Mangel an Vielfalt ist wirklich ein Glück für uns, denn es macht die Algen, die wir sehen, einfacher zu verhindern, zu identifizieren und zu behandeln.

Die einzigen Algen, um die du dir wirklich Sorgen machen musst

Die häufigsten Algenarten, die du im Pool siehst und von denen du hörst, sind:

Deine beste Waffe gegen Algen

Hier ist also das Wichtigste, was du über Poolalgen wissen musst. Chlor – dein typisches Desinfektionsmittel – ist viel effektiver beim Abtöten von Algen als Algizide. Selbst wenn dein Wasser trüb wird und deine Wände schleimig werden, kann Chlor sie immer noch abtöten.

Das liegt daran, dass Chlor Bakterien und einzellige Algen oxidiert, was bedeutet, dass sie Elektronen tauschen. Das hört sich nicht nach viel an, aber dieser Handel von winzigen Teilchen hat einen großen Effekt auf die Algenzellen. Die oxidierten Zellwände reißen auf, was zum Verlust von lebenswichtigen Nährstoffen führt und sowohl das Wachstum als auch die Vermehrungsprozesse stoppt.

Solange du also deine Poolchemie aufrechterhältst – das bedeutet 3 Teile pro Million (ppm) für Chlor, 3 ppm bis 5 ppm für Brom oder 30 ppm bis 50 ppm für Biguanid, zusätzlich zu einem ausgeglichenen pH-Wert – solltest du dir keine Sorgen über Algenwachstum machen müssen.

Schocke den Affen – oder in diesem Fall, den Pool

Wenn dein Pool durch eine äußere Quelle infiziert wird, wird das Schocken des Wassers zwischen den intensiven Schrubbvorgängen das Problem normalerweise beseitigen. Ein Algizid kann diesen Prozess beschleunigen, aber es ist nicht unbedingt notwendig, um deinen Pool von Algen zu befreien.

Es sei denn, du hast es mit chlorresistenten Algen wie Senf- oder Schwarzalgen zu tun. Das ist einer der wenigen Fälle, in denen du ein Algizid verwenden solltest. Aber selbst dann sollte es zusätzlich zu Chlor oder anderen Desinfektionsmitteln verwendet werden, nicht anstelle von ihnen.

Vorbeugen ist immer einfacher als Behandeln

Die regelmäßige Kontrolle und Pflege der Poolchemie ist die beste Methode, um zu verhindern, dass sich Algen in deinem Pool ansiedeln. Die zweitbeste Vorbeugungsmethode ist es, die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass Verunreinigungen von außen in dein Beckenwasser eindringen.

Das bedeutet, wenn du kürzlich im Meer, in natürlichen Seen oder Flüssen warst, musst du unbedingt deine Badesachen in die Waschmaschine werfen und sie gründlich reinigen.

Und wenn du dein übliches Poolspielzeug mitgebracht hast, muss es auch desinfiziert werden, bevor du es wieder in den Pool legst. Das bedeutet, dass du eine Bleichlösung oder einen Reiniger auf Bleichmittelbasis verwenden solltest, um sicherzustellen, dass keine Algen in deinen Pool gelangen.

Wenn du in der Nähe eines natürlichen Gewässers wohnst, in dem du regelmäßig schwimmst, kann es nicht schaden, als zusätzliche Vorsichtsmaßnahme ein Algizid in deinem Pool zu verwenden. Wenn es ein besonders sonniger Tag ist – Algen lieben Sonnenlicht – kann eine vorbeugende Dosis am Morgen das Risiko einer Algenblüte reduzieren. Einige Hersteller von Algiziden führen die Anweisungen zur Vorbeugung als erstes auf ihrer Verpackung auf, da dies eine effektive Anwendung des Produktes sein könnte.

Schutz des Pools außerhalb der Saison

Ein Zeitpunkt, an dem du wirklich Algizid in deinen Pool geben solltest, ist, wenn du ihn schließt. Dein Pool wird abgedeckt und unbenutzt sein, wahrscheinlich für Monate, und diese dunkle, feuchte Umgebung ist wie geschaffen für Algen, die sich dort ansiedeln, während du nicht hinsiehst.

Egal, ob du deinen Bodenpool schließt oder deinen Aufstellpool winterfest machst, das Algenbekämpfungsmittel sollte auf deiner Liste der wichtigsten Mittel für die Schließung stehen.

Kümmere dich nicht darum, außer du musst es unbedingt

Algen kommen vor, aber du brauchst normalerweise kein Algenbekämpfungsmittel, um sie loszuwerden. Wenn du deine Wasserchemie sauber und ausgeglichen hältst, wird das Wachstum in den meisten Fällen verhindert, während eine Superchlorierung mit Poolschock kleinere und häufige Befallssituationen bewältigen kann. Tatsächlich erfordern Algizide in der Regel ohnehin eine Schockbehandlung vor der Anwendung.

Wenn du es also nicht mit Senf- oder Schwarzalgen zu tun hast, solltest du das Algizid im Regal lassen und dich darauf vorbereiten, deinen Pool mit einem Schock zu behandeln. Aber wenn du es mit normalen grünen Algen zu tun hast, ist Chlor die beste Lösung, um sie abzutöten.